Heimwerker-Tipps – Machen Sie Ihren Keller wasserdicht!

Keller unterliegen leider einer Reihe negativer Klischees: Sie sind dunkel, trist, feucht und schwül. Nun, Sie können sich mit ein paar gut durchdachten Design-Schnörkeln um die dunkle, trostlose Atmosphäre kümmern, aber der feuchte und feuchte Teil ist etwas schwieriger. Die Abdichtung ist zwingend erforderlich, wenn Sie Ihren Keller als bewohnten Raum nutzen.

Der Prozess der Abdichtung beinhaltet eine Kombination aus Abdichtung und der Suche nach Entwässerungslösungen. Wenn Sie zu spät beginnen, müssen Sie auch die Wasserschadensanierung in diesen Prozess einbeziehen. Wenn Ihr Keller richtig vor Wasser geschützt ist, kann er wie jeder andere Teil Ihres Hauses funktionieren.

Wasserlecks verstehen
Der erste Schritt zu einer Genesung besteht darin, zuzugeben, dass Sie ein Problem haben, und ein Wasserleckageproblem ist nicht anders. Üblicherweise wird eine Leckage durch eine Reihe unterschiedlicher Faktoren verursacht. Wenn Ihr Haus altert, beginnt sich Ihr Keller zu setzen und kleine Risse und Spalten in den Wänden und Böden zu bilden. Diese winzigen Öffnungen können Wasser in den Raum lassen. Kellerwände und -böden bestehen aus Beton, einem porösen Material. Außerdem werden die meisten Keller unterhalb des Grundwasserspiegels gebaut, sodass das Grundwasser einen hydrostatischen Druck erzeugt, der auf die Kellerwände drückt und durch die Poren und Risse im Beton eindringen kann. Andere Leckagen können auch an den Fußteilen auftreten, wo die Wände und Böden aufeinandertreffen. Dies liegt normalerweise daran, dass der hydrostatische Druck stärker auf die Kellerwände drückt als auf die Böden. Dies führt dazu, dass die Wände an der Fußzeile leicht zu brechen beginnen und Wasser in den Keller eindringen kann.

Ausarbeitung eines Plans
Um einen Spielplan für die Reparatur Ihres undichten Kellers zu entwickeln, ist es hilfreich, die Grundlagen des Wassereinbruchs zu verstehen. Risse in Böden, Wänden und Fugen sind sofort nach Sichtbarmachung abzudichten. Sie können auch das gesamte Innere Ihres Kellers (Wände und Böden) abdichten, um zu verhindern, dass Wasser in den Innenraum gelangt. Es können auch etwas drastischere Maßnahmen ergriffen werden. Sie können französische Abflüsse, Sumpfpumpen und Entwässerungssysteme außen, innen oder unter der Platte installieren. Alle diese Systeme tragen dazu bei, den hydrostatischen Druck auf die Kellerwände zu reduzieren, die den Großteil der Kellerleckagen verursachen.

Wenden Sie sich an einen Kellerabdichtungsunternehmen
Wenn es um die Abdichtung Ihres Kellers geht, überlassen Sie die Arbeit besser den Profis. Sie könnten versucht sein, das Projekt selbst in Angriff zu nehmen, aber beachten Sie, dass weniger als 20 % der Hausbesitzer erfolgreich darin sind, ihre eigenen Keller wasserdicht zu machen. Bei solchen Chancen ist es ratsam, einen professionellen Kellerabdichtungsunternehmer hinzuzuziehen. Dieser Fachmann verfügt über die notwendigen Fähigkeiten, um die Quelle der Versickerung zu identifizieren und den besten Weg zur Lösung des Problems zu bestimmen. Wenn Sie einen Fachmann beauftragen, bevor Sie es selbst versuchen, sparen Sie auf lange Sicht Zeit und Geld. Ein trockener Keller ist ein angenehmer Keller, also sparen Sie woanders Geld und wenden Sie sich an einen Profi.

Imprägnieren klingt gut, aber was mache ich in der Zwischenzeit?
Jeder Keller, der renoviert werden soll, sollte eine Abdichtung haben, aber nicht jeder Hausbesitzer kann dies sofort tun. Das Verfahren kann zeitaufwändig und teuer sein und einige größere Konstruktionen erfordern. Einige Hausbesitzer versuchen herauszufinden, was sie mit dem Wasser tun sollen, das sich bereits in ihren Kellern befindet. Eine gute Lösung für Menschen in dieser Situation ist die Hinzuziehung eines Spezialisten für Wasserschadensanierung, der auch Trocknungsdienste anbietet. Obwohl ein wenig Wasser im Keller kein ernstes Problem zu sein scheint, führen undichte Keller oft zu Schimmel, Mehltau, Pilzen und Verlust der strukturellen Integrität. Aus diesem Grund sollten Sie Ihren Keller vor größeren Arbeiten am besten von einem Fachmann gründlich austrocknen lassen. Diese Spezialisten für Schadensanierung verwenden Wasserpumpen, Staubsauger, Luftentfeuchter und Industrieventilatoren.

Ihr Zuhause ist zu wichtig, um ein beschädigtes Fundament zu riskieren, daher ist es ratsam, in eine hochwertige Imprägnierung zu investieren. Während sich Ihre Hobbys ändern und Ihr Einrichtungsgeschmack sich weiterentwickeln kann, werden Sie einen wasserdichten Keller immer zu schätzen wissen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.