Hypothekenzinsangebot – Benötigen Sie ein Darlehen mit Festzins oder nur mit Zinsen?

Die Hypothekenbranche ist sehr wettbewerbsintensiv. Es sind so viele verschiedene Produkte erhältlich und online, dass es für den Verbraucher sinnvoll ist, sich umzusehen, bevor er eine Entscheidung trifft. Die beliebtesten allgemeinen Hypothekenprodukte sind die Festzinshypothek und die Zinshypothek. Dieser Artikel erklärt, wie die verschiedenen Hypotheken funktionieren, und weist auf einige der Vor- und Nachteile der einzelnen Kreditarten hin.

Eine Festhypothek ist die traditionelle Hypothek, mit der die meisten Menschen vertraut sind. Die Rate wird über die Laufzeit des Darlehens festgelegt, sodass die monatlichen Rückzahlungen vorhersehbar sind. Dies bringt dem Hausbesitzer ein hohes Maß an Sicherheit. Sie können die Hypothekenrückzahlungen in ihr monatliches Budget einplanen und dann Konjunkturveränderungen, Leistungsbilanzdefizite, Inflation und all die anderen Nebensächlichkeiten vergessen, die in die monatlichen Überlegungen zur Änderung der Basiszinssätze einfließen könnten. Die Basiszinssätze werden von der Notenbank festgelegt. Sie sind der Satz, auf den Hypothekenbanken und Banken ihre Kreditzinsen plus ein paar Prozentpunkte stützen.

Die Nachteile eines Hypothekenzinsangebots für eine Festhypothek bestehen darin, dass die Kriterien für die Qualifizierung für diese Art von Hypothek strenger sind. Sie benötigen ein höheres Einkommen und wahrscheinlich ca. 20-25% Pauschalbetrag als Anzahlung. Da der Zinssatz fest ist, ist er im Allgemeinen höher als jeder andere Hypothekenzinssatz, und es gibt keine Zahlungsflexibilität.

Im Gegensatz dazu ist ein Zinsdarlehen eine Hypothek, bei der der Hausbesitzer wählen kann, nur die Zinsen für das Darlehen zu zahlen, anstatt den Kapitalbetrag plus Zinsen. Bei einigen dieser Arten von Hypotheken kann der Zinszeitraum für die Laufzeit des Darlehens oder für die ersten Jahre des Darlehens andauern und dann auf Kapital- und Zinsrückzahlungen zurückfallen. Für diese Darlehensart sind sowohl variable als auch feste Zinssätze verfügbar, und für ein Darlehen mit nur Zinsen können Hypothekenzinsangebote eingeholt werden.

Die Hauptvorteile des Hypothekenzinssatzes für eine zinslose Hypothek bestehen darin, dass sie eine größere Kaufkraft, Flexibilität und ein geringeres anrechenbares Einkommen bietet. Nur-Zins-Darlehenszinsangebote haben den Nachteil eines möglichen Zahlungsschocks nach den vordefinierten Zinszahlungen. Es kann auch negative Amortisation und kurzfristige Sicherheiten geben.

Nur verzinsliche Hypothekenzinsangebote zielen darauf ab, es einfacher zu machen, sich eine Hypothek zu leisten. Sie richten sich an junge Menschen, erste Eigenheimbesitzer oder einen teuren Wohnungsmarkt. Sie zielen darauf ab, aus diesem Grund Geschäfte für die Kreditgeber anzuziehen. Zu bedenken ist, dass trotz geringer monatlicher Rückzahlung das Kapital nicht zurückgezahlt wird. Das heißt, wenn der Hauspreis nicht steigt, wird kein Eigenkapital auf das Haus aufgebaut. Sofern der Hauspreis während der Laufzeit der Hypothek nicht erheblich steigt oder eine erhebliche Inflation den Wert des ursprünglichen Darlehens untergräbt, müssen Sie diese ursprüngliche Summe am Ende der Laufzeit aufbringen.

Festhypotheken sind langfristig besser, aber schwerer zu bekommen. Dies ist eine traditionellere Option mit einem geringeren inhärenten Risiko. Viele Eigenheimbesitzer würden beim Kauf eines Kreditgebers nur einen festverzinslichen Hypothekenzinssatz in Betracht ziehen, weil sie Sicherheit brauchen, wenn sie ein Haus für die Familie bereitstellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.