Helfen Sie dabei, Beige auszumerzen – Puppenhäuser mit intensiven Farben zu dekorieren

Der erste Teil des Titels war der Slogan in der Werbung eines Farbenherstellers in den 1970er Jahren, der eine neue Linie lebendiger Farben ankündigte. „Man muss sich nicht mehr mit ‚bleichen Farben‘ zufrieden geben“, lautete die Pointe.

Ich musste an diese Anzeige denken, als ich auf einem Flohmarkt einen Stapel alter Better Homes & Gardens durchblätterte. Was zu der Frage führte, warum so viele Miniaturmaler ein bisschen schüchtern in Bezug auf Farben sind, fast so ängstlich wie einige meiner Innenarchitekten. Was dazu führte, dass ich an viktorianische Puppenhäuser dachte. Wie ist das für einen Bewusstseinsstrom?

Die Viktorianer hatten sicherlich keine Angst vor Farbe. Die CCC-Regel – kompatible Farbkombinationen – wurde selten eingehalten. Führen Sie die folgende Bildsuche im Internet durch: „Victorian Painted Ladies San Francisco“. Seien Sie bereit, von den verrückten Farbkombinationen überrascht zu werden, die auftauchen.

Oder orientieren Sie sich an den Bewohnern von Atlanta in den 1870er Jahren. Der Bürgerkrieg hinterließ die Stadt in Schutt und Asche. Diejenigen, die es sich leisten konnten, ihre spektakulären frühen viktorianischen Häuser wieder aufzubauen, taten dies mit dem Aufschwung eines besiegten Volkes, das sich weigerte, erobert zu werden. Wenn Sie Atlanta besuchen, machen Sie eine Geschichtstour, um einige gut erhaltene Meisterwerke zu sehen.

Der Queen-Anne-Stil viktorianischer Häuser wurde in den 1880er Jahren populär, was mit der Entwicklung synthetischer Pigmente zusammenfiel. Lebendige Blau-, Grün-, Purpur- und Gelbtöne waren jetzt möglich. Vielfarbige Schemata akzentuierten die Konsolen und Säulen oder die Fischschuppenschindeln unter der Traufe. Verzierte Friese, die sowohl in hellen als auch in dunklen Farben gemalt wurden, hoben sich in scharfem Kontrast von dunkleren Hintergründen ab.

Die Technologie schuf andere neue Materialien und Produktionsmethoden, und die Kosten für Zierelemente sanken. Architekten und Bauherren schmückten Häuser großzügig und schufen Stile, die noch niemand zuvor gesehen hatte, und kombinierten Merkmale aus verschiedenen Epochen mit ihren eigenen Schnörkeln.

Sind Sie schon begeistert davon, dass ein viktorianisches Puppenhaus Ihr nächstes Projekt sein wird? Wenn ja, müssen Sie sich zunächst entscheiden: Welches viktorianische?

Die Ära dauerte von etwa 1840 bis 1900, und Historiker sind sich – mehr oder weniger – einig, dass sich die folgenden individuellen Stile entwickelt haben:

Italienisch

Britische Arts-and-Crafts-Bewegung

Gothic Revival

Italienisch

Jakobethan

Neoklassizismus

Gothic Revival

Bemalte Damen

Königin Anne

Volkstümlich viktorianisch

Wiederbelebung der Renaissance

Wiederbelebung der Romanik (Richardsonian)

Second Empire (Mansardenstil)

Achteck-Stil

Stock-Eastlake

Industrielle Architektur

Recherchieren Sie diese Stile und wählen Sie einen aus, der Sie anspricht. Vergessen Sie nicht die Innenräume. Die Besitzer einer Villa mit 20 Zimmern konnten sich in 20 verschiedenen Stilrichtungen verwöhnen lassen. Oder mischen und kombinieren Sie innerhalb desselben Raums. Um Cole Porter zu zitieren: „Anything goes!“

Jetzt haben Sie eine umfassende Farbentscheidung getroffen: Möchten Sie, dass Ihr Projekt so hell und neu aussieht wie an dem Tag, als die Maler ihre Sachen zusammenpackten und gingen? Oder möchten Sie dem Puppenhaus etwas „Alter“ verleihen und ihm das Aussehen verblasster Vornehmheit verleihen. Beide sind authentisch; Es ist eine persönliche Entscheidung.

Also keine Angst! Wenn Ihr nächstes Projekt ein viktorianisches Projekt ist, können Sie so gedämpft sein (aber nicht ganz zu beige, bitte). oder so lavash mit farbe wie sie wollen. Manche mögen Ihren Geschmack in Frage stellen, aber niemand kann Ihnen vorwerfen, historisch ungenau zu sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.