Innenarchitekt vs. Innenarchitekt – leisten sie den gleichen Service?

Vielleicht haben Sie nicht die Zeit oder das Flair, Ihr Wohnzimmer, Schlafzimmer, Ihre Küche, Ihr Badezimmer oder den Ausstellungsraum Ihres Unternehmens neu zu gestalten, und Sie sind bereit, einen kreativen Profi einzustellen. Suchen Sie einen Innenarchitekten oder Innenarchitekten? Machen beide das Gleiche und spielt es eine Rolle, wen Sie einstellen?

In der Welt des Designs und der Dekoration sind die erbrachten Leistungen nicht die gleichen. Während ein Dekorateur möglicherweise über immense Erfahrung und Fachkenntnisse bei der Auswahl von Farben, Möbeln, Akzenten und Texturen verfügt, die Ihr wahres Ich zum Vorschein bringen, kann ein Designer dasselbe tun. Ein Designer hat jedoch oft ein kreatives Talent für die Arbeit mit den architektonischen Strukturen innerhalb eines Gebäudes oder eines Wohnraums, das ein Dekorateur nicht hat.

Wenn Sie nur eine professionelle Hilfe bei der Auswahl eines neuen Farbschemas für Ihre Stoffe und gestrichenen Wände benötigen, wenden Sie sich wahrscheinlich besser an einen Innenarchitekten.

Auf der anderen Seite, obwohl Sie vielleicht denken, dass Sie nur die Farben und Stoffe in einem Raum ändern möchten, kann ein Innenarchitekt einen Raum betrachten und so viele weitere Möglichkeiten sehen, die Sie sich nie erträumt hätten Sie hatten ihn nicht zu sich gerufen und zu Hause oder im Büro mit ihm gesprochen.

Ein weiterer Vergleich, der Ihnen hilft, den Unterschied zwischen einem Designer und einem Dekorateur zu verstehen, wäre der Vergleich eines Neurochirurgen mit einem Kinderarzt. Obwohl beide Fachleute auf dem Gebiet der Medizin tätig sind, sind ihre Fähigkeiten auf die Erbringung ihrer Dienstleistungen ausgerichtet.

Laut der American Society of Interior Designers (ASID) konzentriert sich ein Designer mehr auf das Gesamtbild des Raums als nur auf visuelle oder stimmungsvolle Verbesserungen.

Innenarchitekten haben ein Gespür dafür, zu wissen, wann eine Umgestaltung den Raum verbessern und vergrößern wird, was gründliche Kenntnisse über Wandkonfigurationen, Klempnerarbeiten, Elektroarbeiten, Beleuchtung, die Einstellung von Bautrupps und die Auswahl hochwertiger Baumaterialien und Einbauten sowie das Wissen erfordert, wie es geht einen Raum oder mehrere Räume umstrukturieren. Aus diesem Grund benötigen Innenarchitekten eine spezifische Ausbildung und die tatsächliche Erfahrung von Designprojekten für eine Vielzahl von Situationen und Umgebungen.

Darüber hinaus konzentrieren sich Innenarchitekten oft mehr auf die Auswahl von Stoffen, Oberflächen, Möbeln, Accessoires und Beleuchtung. Wenn Sie also Ihr Wohn- oder Familienzimmer komplett neu gestalten und dann Ihren Wohnraum erweitern möchten, indem Sie eine Wand für ein Heimbüro hinzufügen, sollten Sie einen Innenarchitekten beauftragen. Wenn Sie jedoch nur ein paar subtile Änderungen vornehmen und den Wänden Texturen oder Wandbilder hinzufügen möchten, sollten Sie Ihr Geld besser für einen Innenarchitekten ausgeben.

Jetzt, da Sie den Unterschied zwischen einem Designer und einem Dekorateur kennen, sollten Sie sich nicht von den Fachleuten einschüchtern lassen, die Ihnen helfen, Ihren Wohnraum neu zu definieren und neu zu gestalten. Recherchieren und sich das Wissen aneignen, um eine kluge Kaufentscheidung zu treffen, ist die halbe Miete.

Als nächstes sollten Sie zwei oder drei Innenarchitekten interviewen, um zu sehen, ob Ihre Konzepte und Ihr Budget mit dem Fachmann übereinstimmen, der das Projekt schließlich für Sie abwickeln wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.