Biomassevergasung und Synthesegas

Auf Biomasse basierende Vergaser wie die BioMax-Einheiten erzeugen Strom und thermische Energie aus holzigen Abfällen, darunter Hackschnitzel aus Hart- und Weichholz, Sägemehlpellets, Kokosnussschalen, Nussschalen oder Maiskolben.

Die Einheiten erhitzen diese Brennstoffe mit etwa einem Drittel des Sauerstoffs, der für eine vollständige Verbrennung erforderlich ist, um ein Gemisch aus Kohlendioxid und Wasserstoff zu erzeugen, das als Syngas bezeichnet wird. Energie aus Biomasse macht etwa 11 % der globalen Primärenergieversorgung aus, und es wird geschätzt, dass etwa 2 Milliarden Menschen weltweit für ihren Energiebedarf auf Biomasse angewiesen sind.

Die Holzvergasung scheint sich als praktikable Technologie zur Vermeidung von Treibhausgasemissionen durchzusetzen. Es hat viele großartige Verwendungsmöglichkeiten. Vor einigen Jahren galt Holzgas durchaus als billiger, aber Holzkohlevergaser hatten den Vorteil, dass sie so viel einfacher zu handhaben waren. Es gibt viele Vergaser, die Gas aus Holz erzeugen und das Gas dann verbrennen, wobei Asche und Holzkohle zurückbleiben.

Hackschnitzel können in Vergaser von Vergasungsanlagen eingespeist werden und das erzeugte Gas wird zum Befeuern des Ofens in der Kammer verwendet. Holzige Biomasseanlagen können eine sehr lokale Wirtschaftlichkeit aufweisen und unter vielen Umständen eine sichere Kapitalrendite bieten. Die Technologien reichen von Kesseln über Vergaser und Pyrolyseure bis hin zu einfachen Holzöfen. Holzgas kann verwendet werden, um Autos mit gewöhnlichen Verbrennungsmotoren anzutreiben, wenn ein Holzvergaser angeschlossen ist. Dies war während des Zweiten Weltkriegs in mehreren europäischen Ländern sehr beliebt, da die im Krieg aktiven Armeen nicht immer Zugang zu Öl hatten.

Leistungsparameter wie Luftfaktor, Einspeisepunktposition und Betthöhe werden durch Versuchsdurchführung bestimmt und nach einem maximalen Vergaserwirkungsgrad und Gasheizwert und einem minimalen Teergehalt im Gas gesucht. Andere Parameter, die mit der CSFB-Software optimiert werden können, sind der Druckabfall, der Blasendurchmesser und die Gasgeschwindigkeiten im Bett

Synthesegas, das in Vergasungsanlagen produziert wird, kann als Brennstoff zur Strom- oder Dampferzeugung oder als chemischer Grundbaustein für eine Vielzahl von Anwendungen verwendet werden. Wenn es mit Luft gemischt wird, kann es mit wenigen Modifikationen am Motor in Benzin- oder Dieselmotoren verwendet werden.

Syngas ist ein Gemisch aus Wasserstoff und Kohlenmonoxid und kann in Kraftstoffe wie Wasserstoff, Erdgas oder Ethanol umgewandelt werden. Syngas (das den Konverter mit einer Temperatur von etwa 2.200 Grad Fahrenheit verlässt) wird in ein Kühlsystem geleitet, das Dampf erzeugt. Der Vergasungsprozess wandelt Rohstoffe wie Kohle, Rohöl, erdölbasierte Materialien oder Gase in marktfähige Brennstoffe und Produkte um.

Die Größe der Modelle reicht von 5-kW-Einheiten für den Heimgebrauch bis zu 15-kW-Maschinen, die ausreichen, um ein kleines Unternehmen mit Strom zu versorgen. Das Unternehmen demonstriert derzeit sechs Vergaser in netzunabhängigen Feldanwendungen. Modellierungsergebnisse werden mit den in der Literatur veröffentlichten experimentellen Ergebnissen verglichen. Die vorhergesagten Wirkungen der Betttemperatur, des Äquivalenzverhältnisses und des Feuchtigkeitsgehalts des Brennstoffs auf die Hauptgaszusammensetzung, Teer- und NH3-Emissionen stimmen im Allgemeinen mit den Literaturdaten überein.

Syngas kann für eine Vielzahl von Anwendungen verwendet werden. Wenn es mit Luft gemischt wird, kann es mit wenigen Modifikationen am Motor in Benzin- oder Dieselmotoren verwendet werden.

Der Vergasungsprozess wandelt Rohstoffe wie Kohle, Rohöl, erdölbasierte Materialien oder Gase in marktfähige Brennstoffe und Produkte um.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.