Die steuerlichen Möglichkeiten für LED-Beleuchtung im Autohaus

Einführung

Im Zuge der Umstrukturierung der US-Automobilindustrie wird der US-Automobilmarkt nun von sieben großen konsolidierten Autokonzernen dominiert: General Motors, Ford, Chrysler/Fiat, Toyota, Lexus, Hyundai und Honda. Während sich insbesondere die US-Marken erholen, stellt sich jede wieder als energieeffizient vor, indem sie den Kraftstoffverbrauch aller Automodelle herunterfährt und ihre Anzahl von Händlern konsolidiert. In dem Bestreben, die Betriebskosten zu senken, investieren diese Händler in Einrichtungen, die den Bemühungen ihrer Marke zur Kraftstoffeffizienz entsprechen.

Um eine Vorstellung davon zu bekommen, welche Anstrengungen US-amerikanische Automarken zur Kraftstoffeffizienz unternehmen, betrachten Sie den neuen EcoBoost-Motor von Ford. Laut Ford kombiniert der EcoBoost-Motor fortschrittliche Direkteinspritzungstechnologie und Turboaufladung mit einem Benzinmotor. Das Endergebnis ist ein Motor, der im Vergleich zu Motoren mit größerem Hubraum bis zu 20 % weniger Kraftstoffverbrauch, 15 % weniger CO2-Emissionen und eine verbesserte Fahrleistung bietet.

Autohändler interessieren sich sowohl für energieeffiziente Innenbeleuchtung als auch für energieeffiziente Außenbeleuchtung. Sie fühlen sich zunehmend wohler mit der LED-Beleuchtungstechnologie, weil sie miterlebt haben, wie sie sich in Autoscheinwerfer- und Rücklichtanwendungen durchgesetzt hat. LEDs werden jetzt in Ausstellungsräumen von Händlern und Freigeländen eingeführt.

Die Section 179D EPAct Steuermöglichkeiten

Gemäß Abschnitt 179D des Energy Policy Act (EPAct) können Autohändler, die qualifizierte energiesparende Investitionen an ihren neuen oder bestehenden Standorten tätigen, sofortige Steuerabzüge von bis zu 1,80 USD pro Quadratfuß erhalten.

Wenn das Bauprojekt nicht für den sofortigen Steuerabzug des maximalen EPAct von 1,80 USD pro Quadratfuß in Frage kommt, gibt es Steuerabzüge von bis zu 0,60 USD pro Quadratfuß für jedes der drei wichtigsten Gebäudesubsysteme: Beleuchtung, HLK (Heizung, Lüftung und Luft). Klimatisierung) und der Gebäudehülle. Die Gebäudehülle ist jeder Gegenstand am Außenumfang des Gebäudes, der die Außenwelt berührt, einschließlich Dach, Wände, Isolierung, Türen, Fenster und Fundament.

Einzigartige Gelegenheit 2011: Verbesserte Bonussteuerabschreibung

Die Außenbeleuchtung von Grundstücken kommt normalerweise für die MACRS-Abschreibung in Frage, aber Gebäudeeigentümer, die LED-Beleuchtungssysteme nach dem 8. September 2010 bis zum 31. Dezember 2011 installieren, können sofort einen Abschreibungssteuerbonus von 100 % in Anspruch nehmen. Selbst wenn Gebäudeeigentümer dieses Zeitfenster für 2011 verpassen, können sie einen steuerlichen Abschreibungsbonus von 50 % auf Geräte genießen, die vom 1. Januar 2011 bis zum 31. Dezember 2012 in Betrieb genommen werden.

Beleuchtung im Freien

Außenplatzbeleuchtung ist eine Beleuchtung, die nur die Landschafts- oder Gebäudeaußenseite (aber keine Parkplätze oder Gehwege) sowie Pflanzenbeleuchtung beleuchtet, die sich jedoch nicht auf den Betrieb oder die Wartung des Gebäudes bezieht. Außenplatzbeleuchtungssysteme sind in der Regel an Masten montiert oder freistehend und dienen der Beleuchtung von Gehwegen, Parkplätzen oder Aufenthaltsbereichen.

Zum ersten Mal in der US-Steuergeschichte können auf der Grundlage der oben beschriebenen zusätzlichen Abschreibungsvorteile 100 % der Kosten eines Außenbeleuchtungsprojekts steuerlich geltend gemacht werden.

Restrukturierung von Händlerbetrieben bei Ford, General Motors und Chrysler

Da die Gesamtzahl der US-Händler von mehr als 30.000 auf etwa 18.000 zurückgegangen ist, muss jeder Händler, wenn sich das Verkaufsvolumen erholt, per Definition eine viel größere Einrichtung sein, die in der Lage ist, höhere Verkaufs- und Servicevolumen zu unterstützen. Es gibt einen allgemeinen Rückgang der US-Autoverkäufe in den letzten zehn Jahren und einen Rückgang der Zahl der Autohäuser seit 1970.

Als 2005 zum ersten Mal energieeffiziente Steueranreize eingeführt wurden, waren ausländische Autohändler finanziell stark und konzentrierten sich darauf, den Markt für kleine, effiziente Autos zu dominieren, was bedeutete, dass es hauptsächlich ausländische Marken waren, die energieeffiziente Beleuchtungs-Upgrades an ihren Händlerstandorten vornahmen Nutzung der EPAct-Steuerersparnis. Zum Beispiel hat Emich Volkswagen aus Denver in seinem gesamten Neu- und Gebrauchtwagengeschäft LED-Beleuchtung installiert. Das LED-Nachrüstprojekt reduzierte den Energieverbrauch für die Beleuchtung von Emich VW um fast 80 %, und das Autohaus wird seine Investition in etwa 18 Monaten amortisieren, basierend auf Energieeinsparungen durch seine LED-Beleuchtung und Sparrabatte, die von Xcel Energy und der Stadt und dem Landkreis Denver angeboten werden .

Aufgrund ihrer Umstrukturierung und der Marktnachfrage nach effizienteren Fahrzeugen seit 2008 sind amerikanische Automarken dem Beispiel ihrer ausländischen Pendants gefolgt.

Bundesbeleuchtungsverbote

Händler, die die Beleuchtung in den letzten fünf oder mehr Jahren nicht aufgerüstet haben, haben oft ineffiziente T-12- oder Metallhalogenidlampen, deren Produktion oder Import jetzt von der Bundesregierung verboten ist. Daher werden diese Händler früher oder später gezwungen sein, auf effizientere Beleuchtung wie T-5- und T-8-Leuchtstofflampen oder die neue hocheffiziente LED-Beleuchtung aufzurüsten.

LEDs sind bis zu viermal energieeffizienter als herkömmliche Glühlampen, was bedeutet, dass sie die Energiebetriebskosten in zweierlei Hinsicht senken können: Energieeinsparungen und die damit verbundenen Steuereinsparungen.

Ford

Ford hat seine langjährige Marke Mercury eingestellt. Dementsprechend hat es sich dafür entschieden, bestimmte Ford- und Lincoln-Händler im ganzen Land zu konsolidieren. Einige ausschließlich kombinierte Lincoln-Mercury-Händler verzeichneten ein geringeres Bruttoverkaufsvolumen als reine Ford-Händler oder kombinierte Ford-Lincoln-Händler. Während es viele Faktoren gibt, die Fords Entscheidung beeinflussten, die Marke Mercury einzuschränken, ist es wichtig, welche Auswirkung eine reduzierte Anzahl von Marken auf Fords Verkaufsvertretungsstrategie haben wird, die in die Zukunft geht.

Weniger Marken in seinem Portfolio, kombiniert mit seiner sich verbessernden finanziellen Situation, werden es dem Autohersteller ermöglichen, sich nicht nur auf die Produktqualität, sondern auch auf Kostensenkungen auf breiter Front zu konzentrieren. Fords prognostizierter jährlicher Betriebsgewinn von etwa 8 Milliarden US-Dollar wäre der beste Wert seit einem Gewinn von 10,2 Milliarden US-Dollar im Jahr 2000, als die Autoverkäufe der US-Industrie um 33 Prozent höher waren. Das Erzielen höherer Gewinne bei einem niedrigeren Verkaufsvolumen ist einer der Schlüssel zur Strategie des Unternehmens, seit Chief Executive Alan Mulally im Oktober 2006 ankam. Es gibt Anzeichen dafür, dass einige der erforderlichen Gebäude-Upgrades zwischen 300.000 und 1.500.000 US-Dollar pro Händlerbetrieb liegen werden. Einige Händler scheuen sich vor diesen Zahlen, was zu weiteren Schließungen führen kann, es sei denn, die Händler sind empfänglich für die Energie- und Steuereinsparungen, die mit effizienteren Beleuchtungsgeräten einhergehen. Die Aufrüstung auf LED-Beleuchtung mit langer Lebensdauer ist eine Möglichkeit, die laufenden Betriebs- und Wartungskosten zu senken.

General Motors

Die größte Reduzierung der Händlerbetriebe gab es bei General Motors, das sich auf vier Marken reduziert hat, nämlich Cadillac, Chevy, Buick und GM, nachdem es Oldsmobile, Pontiac, Saab, Saturn und Hummer über Bord geworfen hatte. GM hat den größten und am weitesten verbreiteten Re-Imaging-Plan der heimischen Autohändler gestartet. Sie schickten Inspektoren, um alle Eigenschaften ihrer Autohäuser zu analysieren, einschließlich Aussehen, Standort und Gesamtqualität. Viele Händler, die das Glück hatten, nicht gekündigt zu werden, sind jetzt verpflichtet, größere Anlagen-Upgrades vorzunehmen.

Chrysler

Chrysler hat sich mit Fiat zusammengeschlossen, wodurch Fiat ein bedeutendes US-Vertriebsnetz für seine kraftstoffeffizientere Produktlinie erhält. Kürzlich gemeldete Händlerdaten zeigten, dass der durchschnittliche Chrysler-Händler vor Steuern während des wirtschaftlichen Abschwungs auf 150.000 $ fiel. Dies bedeutet, dass eine Reduzierung der Betriebskosten für Energie um 15.000 US-Dollar einer 10-prozentigen Steigerung des Gewinns vor Steuern entspricht.

Händler können energieeffiziente LED-Beleuchtung mit energieeffizienter HLK sowohl in den klimatisierten (klimatisierten) als auch in den nicht klimatisierten Teilen der Einrichtungen für 1,20 USD pro Quadratfuß EPAct-Steuerabzüge kombinieren.

Fazit

Die neu gestaltete US-Automobilindustrie konzentriert sich immer mehr auf die Kraftstoffeffizienz, sowohl für Fahrzeuge als auch für die Händlereinrichtungen. Durch die Aufrüstung der Innen- und Außenparkbeleuchtung auf LED haben Händler die Möglichkeit, ihre Energiekosten erheblich zu senken und gleichzeitig erhebliche Steuereinsparungen zu realisieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.