Die Vor- und Nachteile von energiesparender LED-Beleuchtung

Für die meisten Menschen ist der wahrscheinlich größte Einzelfaktor gegen energiesparende LED-Beleuchtung als Ersatz für die bald auslaufende normale Glühlampe der Kostenunterschied. Es besteht kein Zweifel, dass eine LED-äquivalente Glühbirne (z. B. ein 6-W-LED-Strahler als direkter Ersatz für eine 35-W-GU10-Halogenlampe) erheblich teurer ist als das Original oder eine CFL-Alternative.

Es sind jedoch drei wichtige Punkte im Hinblick auf den höheren Preis für Niedrigenergie-LEDs im Vergleich zu Glühlampen und energiesparenden CFL-Glühbirnen zu beachten.

Erstens spiegelt der Preisunterschied die Tatsache wider, dass die Verwendung von LED für allgemeine Haushaltsbeleuchtung noch recht neu ist, obwohl die zunehmende Produktionsmenge und die Akzeptanz durch die Verbraucher den Preis dramatisch nach unten treiben werden, sobald beide in den kommenden Monaten vollständig in Betrieb genommen werden.

Zweitens, und teilweise im Zusammenhang mit der obigen Beobachtung, sinken die Kosten für LEDs im Laufe jedes Jahrzehnts um den Faktor 20. Diese Eigenschaft wird durch das Haitz’sche Gesetz zuverlässig vorhergesagt (sehr ähnlich dem Moore’schen Gesetz für Computerchips und aus ähnlichen Gründen, hauptsächlich weil LEDs, genau wie Computerchips, reine elektronische Geräte sind). Haitz gibt auch an, dass sich die LED-Leistung (Lichtmenge pro Watt Strom) im selben Jahrzehnt verzehnfacht.

Drittens und vielleicht am faszinierendsten ist die Tatsache, dass der Preis von Glühbirnen für die Kosten der Haushaltsbeleuchtung fast völlig irrelevant ist. Es ist eine außergewöhnliche, aber leicht beweisbare Tatsache, dass, selbst wenn normale Glühbirnen völlig kostenlos wären und LED-Leuchten, sagen wir etwas Unverschämtes wie 80 Dollar pro Stück kosten würden, es immer noch weitaus wirtschaftlicher wäre, LED-Energiesparlampen zu kaufen.

Der Grund dafür ist einfach: Die Kosten der elektrischen Beleuchtung sind die Kosten der Energie, also des Stroms. Es spielt keine Rolle, was die tatsächlichen Glühbirnen kosten; Was es wirklich kostet, sie zu betreiben, zählt. Da LEDs Zehntausende von Stunden halten (in der Praxis Jahrzehnte), müssen Sie den Kaufpreis nur einmal bezahlen, im Gegensatz zu herkömmlichen Glühbirnen, die nur bis zu zweitausend Stunden oder etwas mehr als ein Jahr halten.

Der zweitgrößte Kritikpunkt an energiesparender LED-Beleuchtung ist die Lichtstärke und -qualität, oder im Fachjargon die Leuchtkraft und Lichtfarbe.

Die Besorgnis über die Leuchtkraft rührt größtenteils von historischen Vorstellungen von LED-Beleuchtungsanwendungen wie LED-Weihnachtslichtern und Taschenlampen her, die eindeutig nicht in der Lage sind, auch nur annähernd brauchbare Haushaltsbeleuchtung bereitzustellen. Sie könnten jedoch jetzt eine der neuesten Sharp Zenigata LED-Glühbirnen kaufen, die mit 80 Lumen pro Watt (Maß für die Leuchtkraft) bewertet wird.

Um zu verstehen, was dies bedeutet, bedenken Sie, dass eine herkömmliche 40-W-Glühlampe etwa 360 Lumen und eine 60-W-Glühlampe etwa 540 Lumen liefert, was ein Verhältnis von 9 Lumen pro Watt ergibt. Alles, was mehr als 25 Lumen pro Watt bietet, kann als Energiesparlampe eingestuft werden. Zenigata LED-Glühbirnen verbrauchen 6,7 Watt und erzeugen somit 6,7 * 80 Lumen pro Watt, was 536 Lumen entspricht, was einer Standard-60-W-Glühlampe entspricht.

Sie könnten also jetzt alle Ihre 60-W-Glühbirnen durch Zenigata-LED-Glühbirnen mit einer Nennleistung von 6,7 Watt ersetzen und 1/10 (oder 90 % weniger) Strom verbrauchen. Und erinnern Sie sich an das Gesetz von Haitz? Aufgrund von Leistungsverbesserungen sollten Sie in achtzehn Monaten in der Lage sein, die gleiche Beleuchtung im Wert von 60 W mit nur 3 Watt zu erhalten.

LED-Licht hat, ähnlich wie CFLs, eine eher kühle blaue Farbe, während wir eher an eine wärmere gelb-weiße Farbe gewöhnt sind. Dies wird heute häufig durch die Verwendung von farbigen Leuchtstoffen angegangen (diese verringern zwar die Leuchtkraft, dies wird jedoch durch die ständig steigenden Lumen-pro-Watt-Ausbeuten für LEDs kompensiert).

Der dritte Faktor, der gegen energiesparende LED-Beleuchtung sprechen könnte, ist, dass das von einer LED emittierte Licht intrinsisch gerichtet ist und nicht in alle Richtungen gestreut wird, wie es bei Glühlampen und Leuchtstofflampen der Fall ist. Das ist bei einem Scheinwerfer, Flutlicht oder einer hellen Leselampe eigentlich ganz akzeptabel, aber es ist nicht besonders effektiv, um eine allgemeine Umgebungsbeleuchtung zu emulieren, wie sie eine Tischlampe bieten würde. Aber auch hier gibt es immer häufiger LED-betriebene Glühbirnen für die Allgemeinbeleuchtung, die hier einen vernünftigen Job machen.

Zwei offensichtliche Pluspunkte für energiesparende LED-Beleuchtung sind die einfache Nachrüstung und die Umweltverträglichkeit (abgesehen von der einfachen Energieeinsparung).

LED-Leuchten sind für alle gängigen Sockelfassungen wie netzbetriebene GU10- und 12-V-MR16-Strahler und den Niedrigenergie-Standardsockel GU24 sowie für normale Bajonetthalterungen und Edison-Schraubfassungen erhältlich. LED-Leuchten leiden auch nicht unter den vielen inhärenten Problemen, die mit CFLs verbunden sind, wie zum Beispiel: merklich schlechte Startzeiten; verkürzte Lebensdauer durch häufiges Ein- und Ausschalten; und sperrige unattraktive Glühbirnen.

Aber vielleicht ist einer der bekanntesten Vorteile von energiesparender LED-Beleuchtung gegenüber energiesparenden CFL-Glühbirnen, dass sie keinen giftigen Quecksilberdampf oder andere unangenehme Materialien enthalten und daher kein ernsthaftes Gesundheitsrisiko darstellen oder eine lästige und teure Entsorgung erfordern Verfahren zum Schutz der Umwelt.

Zusammenfassend sind die hauptsächlich wahrgenommenen Nachteile der energiesparenden LED-Beleuchtung für Haushalte die Kosten und die Anwendung (Helligkeit und Farbe). Doch wie wir gesehen haben, sind die Kosten einer Glühbirne eigentlich ein Ablenkungsmanöver – die wahren Kosten der elektrischen Beleuchtung sind die Strompreise, und in dieser Hinsicht stellt die LED-Beleuchtung mit ultraniedrigem Energieverbrauch alles andere, einschließlich energiesparender Kompaktleuchtstofflampen, völlig in den Schatten Schatten (Wortspiel beabsichtigt).

In Bezug auf Leuchtkraft und Lichtqualität liefern LED-Leuchten insgesamt ein saubereres, schärferes Licht als CFL-Glühbirnen und bieten viel mehr Flexibilität in Bezug auf Farbwahl und Helligkeit.

Schließlich ist der größte Vorteil, den die energiesparende LED-Beleuchtung für den Haushalt gegenüber ihren Konkurrenten hat, dass die Beleuchtungsindustrie selbst die LED-Beleuchtung für den Haushalt als die Zukunft betrachtet und ihre Verachtung für Kompaktleuchtstofflampen kaum verbergen kann. Beleuchtungsgiganten wie Philips haben bekannt gegeben, dass sie keinen einzigen Dollar mehr in CFLs investieren werden und dass ihre gesamten Forschungs- und Entwicklungsanstrengungen jetzt auf die LED-Beleuchtungstechnologie für den Heimgebrauch gerichtet sind.

Diejenigen, die Öko-Technologie-Trends verfolgen, wissen sehr gut, dass ein weltweiter Ausstieg aus der Glühbirne bereits in vollem Gange ist und innerhalb der nächsten paar Jahre abgeschlossen werden soll. Angesichts der internationalen Gesetzgebung zum Verbot von Glühlampen und mangelnder Unterstützung für die bereits veraltete und ungeliebte CFL ist es nahezu sicher, wo die Zukunft der Beleuchtung liegt – mit energiesparendem LED-Licht. Und was die Vorteile betrifft, würde ich sagen, dass man ziemlich überzeugend ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.