Einzelhandelsgiganten werden grün

Inmitten der Geschichten über Umweltuntergang und -düsternis ist es erhebend zu hören, dass einige der größten Unternehmen der Welt Wege finden, um ihren CO2-Fußabdruck zu reduzieren. In der Vergangenheit waren einige dieser Unternehmen die größten Umweltverschmutzer und Abfallproduzenten, daher ist es ermutigend, dass ein verändertes Verbraucherbewusstsein dazu geführt hat, dass die Unternehmensstruktur aus ökologischer Sicht neu überdacht wurde.

Wo der Umweltschutz einst eine Nebenbemerkung (vielleicht sogar ein Witz) war, ist er jetzt zu einer Priorität auf der Agenda vieler Unternehmensnotizblöcke geworden. Jeder von uns trifft täglich Entscheidungen, die die Art und Weise beinhalten, wie wir mit Produkten umgehen und welche Auswirkungen diese auf die Umwelt haben. Die Macht der Wahl besteht darin, dass Einzelpersonen für die Art von Zukunft stimmen, die sie sich erhoffen (und große Unternehmen beginnen, das Licht zu sehen).

Einige der beliebtesten Unternehmen da draußen sind entschlossen, ein Beispiel zu geben und den Menschen zu zeigen, dass Umweltfreundlichkeit nicht nur eine Notwendigkeit, sondern auch eine Belohnung ist. Wir haben einige dieser Geschichten für Sie zusammengestellt.

Panasonic schafft energieeffiziente Zentrale

Für Panasonic ist der Nachhaltigkeitsgedanke seit einiger Zeit ein wichtiger Bestandteil ihres Geschäfts. Dieser japanische Riese beliefert die Welt seit Jahrzehnten mit elektronischen Produkten und sah die Schrift an der Wand, wenn es um seine Umweltpolitik ging.

Als Panasonic 2013 beschloss, einen neuen Standort in Newark zu errichten, versuchte das Unternehmen einen anderen Ansatz für die Art und Weise, wie es neue Räumlichkeiten plant und baut. Der neue Panasonic Tower in Newark ist LEED-zertifiziert, was bedeutet, dass er internationale Standards für Gebäude erfüllt, die auf Energieeinsparung, Wassereffizienz, Reduzierung der CO2-Emissionen und verbesserte Raumklimaqualität ausgelegt sind. Außerdem befindet sich der Turm ganz in der Nähe eines der meistgenutzten Verkehrsknotenpunkte in der Gegend, sodass die Mitarbeiter bequem zur Arbeit kommen, anstatt mit dem Auto zu fahren. Es wird geschätzt, dass diese Entscheidung von Panasonic jeden Tag 500 Autos von den öffentlichen Straßen fernhält.

Apple recycelt

Während Apple ein Unternehmen ist, das dafür bekannt ist, innovative Technologien auf den Markt zu bringen, ist es als Unternehmen für grüne Energie weniger bekannt. Ihre Prioritäten beginnen sich zu verschieben und das Unternehmen hat seine Bemühungen verstärkt, das Unternehmen umweltfreundlicher zu machen.

Beispielsweise wird das Unternehmen ein Modell eines Mobiltelefons auf den Markt bringen, das vollständig aus recycelten Teilen besteht. Ein bemerkenswerter Satz auf ihrer Website lautet: „Mining less from the earth. Und mehr von alten Geräten.“ Ihr Ziel ist es, Produkte nur aus nachwachsenden Rohstoffen oder recyceltem Material herzustellen. Eine Herausforderung, vor der sie stehen, besteht tatsächlich darin, alte Produkte zu zerlegen und die vielen darin enthaltenen kleinen Teile wiederzugewinnen. Die Lösung? Daisy, der Recycling-Roboter, ist ein neuer Demontageroboter, der von Apple getestet wird und 200 iPhones pro Stunde auseinandernehmen und das Material von jedem für die Verwendung in einem neuen Produkt zurückgewinnen kann.

Walmart wird Bio

Vor zehn Jahren verkündete der damalige CEO von Walmart, das Unternehmen sei auf dem Weg zur Nachhaltigkeit. Er sprach darüber, dass das Unternehmen nur erneuerbare Energien nutzt, Abfall vermeidet und mehr Bio-Produkte verkauft. Ein Jahrzehnt später setzte sich das Unternehmen zusammen, um einen Überblick über seine Fortschritte zu erhalten. Glücklicherweise waren sie in manchen Fällen weiter auf dem Weg, als ihnen bewusst war.

Ein Ziel für das Unternehmen war beispielsweise eine Verringerung der Treibhausgasemissionen um 20 Millionen Tonnen bis 2010. Sie übertrafen dieses Ziel und erreichten insgesamt 28,2 Millionen Tonnen, was der Entfernung von 5,9 Millionen Autos von der Straße für ein Jahr entspricht. Der Einsatz von Düngemitteln auf Farmen, die Walmart-Produkte anbauen, war einer der Sektoren, in denen sie die größten Auswirkungen auf die Emissionen hatten, und war größtenteils auf die Zusammenarbeit mit ihren Lieferanten zurückzuführen.

In den letzten zehn Jahren hat das Unternehmen auch dazu beigetragen, mehr als eine Million Hektar Lebensraum für Wildtiere zu erhalten.

Ikea kennt den Wert sauberer Energie

Bereits 2015 kündigte Ikea einen Plan an, der die Nachhaltigkeit des Unternehmens verbessern sollte, indem nicht nur in erneuerbare Energien investiert, sondern diese auch für die Büros und Geschäfte des Unternehmens genutzt werden. Derzeit tragen IKEA Einrichtungshäuser 342.000 Sonnenkollektoren, um zu ihrem Energieverbrauch beizutragen.

Der Möbelkonglomerat hat sich auch dazu verpflichtet, nur LED-Lampen zu verkaufen, um grüne Energie bei seinen Kunden zu fördern, von denen sie glauben, dass sie letztendlich die Früchte der Energieeinsparungen ernten werden. Dies ist Teil einer Strategie, „Produkte und Lösungen anzubieten, die Kunden helfen, Geld zu sparen, indem sie weniger Energie und Wasser verbrauchen und Abfall reduzieren“.

Unter anderem bezieht IKEA derzeit die Hälfte seines Holzvorrats aus FSC-zertifizierten Wäldern, fördert Projekte für sauberes Wasser und bezieht chemikalienfreie, nachhaltige Baumwolle von zertifizierten Bauern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.