HLK – Ist eine Wasseraufbereitung notwendig?

Trommelkicker, Seifenverkäufer … sie wurden viele Dinge genannt. Wasseraufbereitungsspezialisten (wahrscheinlich der Name, den sie bevorzugen) sind überall. Als Maschinenbauunternehmen haben wir schon viele an unsere Tür geklopft. Da die meisten großen Gewerbegebäude und Industrieanlagen in Memphis Wasserkühlungs-/Heizungsgeräte verwenden, ist diese Branche sehr wettbewerbsfähig, aber ist eine Wasseraufbereitung wirklich notwendig? In dieser Ausgabe von Mechanical Matters® werde ich genau diese Frage beantworten und einige andere wichtige Fakten über Wasseraufbereitungsdienste erörtern.

In dieser Ausgabe möchte ich drei Fragen zur Wasseraufbereitung beantworten:

Was genau ist Wasseraufbereitung und ist sie notwendig?

Wie wirkt sich eine unsachgemäße Wasseraufbereitung auf mechanische Geräte aus?

Gibt es Energieeinsparungen bei der Wasseraufbereitung?

1. Was genau ist Wasseraufbereitung und ist sie notwendig?

Wasserbehandlung beschreibt ein Verfahren, das verwendet wird, um Wasser für eine gewünschte Endverwendung akzeptabler zu machen. Diese können die Verwendung als Trinkwasser, industrielle Prozesse, medizinische und viele andere Verwendungen umfassen.

Das Ziel aller Wasseraufbereitungsverfahren ist es, vorhandene Bestandteile im Wasser zu entfernen und es für die spätere Nutzung zu verbessern. (Wikipedia.org)

In der mechanischen Industrie ist die Wasseraufbereitung eine Methode, die verwendet wird, um die meisten wasserbasierten mechanischen und industriellen Prozesse zu optimieren, wie z. B.: Erhitzen, Kühlen, Verarbeiten, Reinigen und Spülen, um Betriebskosten und Risiken zu reduzieren.

Die meisten Wasseraufbereitungsprogramme umfassen Wasserenthärter, Inhibitoren und andere Chemikalien, die zur „Behandlung“ des Wassers benötigt werden, um die gewünschten Bedingungen für die mechanische Nutzung und Wärmeübertragung zu erreichen. Produkte, die zur Aufrechterhaltung der richtigen Wasserbedingungen verwendet werden, werden oft automatisch von hoch entwickelten Geräten direkt in das Wasser eines Kühlers oder Boilers eingespeist. Wasser wird sowohl zum Kühlen als auch zum Heizen in großen kommerziellen Gebäudeanwendungen verwendet. In den meisten industriellen Umgebungen wird Wasser zum Kühlen von Produktionsanlagen oder als Zutat für die Herstellung eines Produkts verwendet. Wie das Wasser verwendet wird, bestimmt, welche Art von Behandlung notwendig ist.

Die meisten Wasseraufbereitungsunternehmen verwenden Testkits und Chemikalienabgabesysteme, die den Einsatz von Wasseraufbereitungschemikalien in Kältemaschinen, Boilern und Kühlturmsystemen erheblich vereinfacht haben. Aber die Aufmerksamkeit für Details, wie z. B. wie oft Systeme getestet werden, ist entscheidend für die Systemleistung. Die richtige Wasseraufbereitungschemie zum richtigen Zeitpunkt ist außerordentlich wichtig, denn schon kleine Probleme können große Kosten verursachen.

Letzte Woche habe ich mich mit Gary Reynolds und Bob Schubert von Garratt Callahan zum Frühstück zusammengesetzt. Sie sind „Spezialisten“ für die Wasseraufbereitung. Gary und ich haben mit mehreren gemeinsamen Kunden zusammengearbeitet. Ihre Liebe zum Detail, ihr Kundenservice und ihr umfassendes Wissen über Wasseraufbereitung sind der Grund, warum viele Gebäude im Mittleren Süden bei Garratt Callahan in guten Händen sind. Bei unserem Treffen gaben sie mir einige großartige Informationen über die Bedeutung der Wasseraufbereitung, die Auswirkungen von schlechtem Service und Dinge, auf die man bei der Auswahl eines Dienstleisters achten sollte

2. Wie wirkt sich schlechter oder kein Service auf mechanische Geräte aus?

Eine unsachgemäße Wasseraufbereitung oder gar keine Aufbereitung wird Ihren Energieverbrauch und Ihre Betriebskosten erhöhen und gleichzeitig die Effizienz und Lebenserwartung Ihrer mechanischen Ausrüstung verringern. Ein gut konzipiertes und implementiertes Wasseraufbereitungsprogramm ist für den Betrieb von Dampfkesseln, Zentrifugalkühlern und Kühltürmen äußerst wichtig. Alle drei unten gezeigten Systeme verwenden Wasser zum Kühlen und Heizen.

Schlechte Wasseraufbereitung führt dazu, dass Wasser mit den Oberflächen von Rohren und Behältern, die es enthalten, interagiert. Dampfkessel können verkalken oder korrodieren, und diese Ablagerungen bedeuten, dass mehr Brennstoff benötigt wird, um die gleiche Menge Wasser zu erhitzen. Kühltürme können sich verkalken und korrodieren, aber wenn sie unbehandelt bleiben, fördert das warme, schmutzige Wasser, das sie enthalten können, das Wachstum von Bakterien, und die Legionärskrankheit kann die fatale Folge sein. Die Kondensatorrohre in einem Kühler und anderen Wasserkühlgeräten können sich ebenfalls verkalken und korrodieren, wodurch eine gute Wärmeübertragung verhindert wird. Erhöhter Energieverbrauch und schlechte Kühlleistung führen häufig zu einer ineffizienten Wasseraufbereitung.

Wasseraufbereitung kann oft als „Low-Tech“ und unglamourös kategorisiert werden. Allerdings sind die richtigen Chemikalien, die richtige Chemikalienzufuhrausrüstung und ein engagierter Dienstleister für Ihre mechanische Ausrüstung unerlässlich und sollten mit höchster Priorität „behandelt“ werden.

3. Gibt es Energieeinsparungen bei der Wasseraufbereitung?

Aufbereitungswert: Eine fachmännische Wasseraufbereitung kann Ihre Wasser-, Energie- und Wartungskosten erheblich senken. Am wichtigsten ist vielleicht, dass Sie dadurch die Kosten für die Reparatur oder den Austausch von Geräten sparen können, die durch unzureichende Wasseraufbereitung beschädigt wurden – einschließlich der Ausfallzeiten und entgangenen Einnahmen, die normalerweise mit der Lösung solcher Probleme verbunden sind.

Die unten gezeigten Beispiele für den ROI (Return of Investment) der Wasseraufbereitung zeigen, wie sehr dünne Schichten von abgelagertem Material aus schlecht aufbereitetem Wasser die Energiekosten in die Höhe treiben können.

Skala

System: 1.000-Tonnen-Kühler

Betrieb: 12 Stunden/Tag, 365 Tage/Jahr

Stromkosten: 0,10 $/kWh

Skalendicke: 1/32 Zoll

Durch den Wegfall des 1/32-Zoll-Maßstabs wurden 15.018 US-Dollar pro Jahr eingespart.

Biologische Verschmutzung

System: 1.000-Tonnen-Kühler

Betrieb: 12 Stunden/Tag, 365 Tage/Jahr

Stromkosten: 0,10 $/kWh

Biofilmdicke: 1/1000 Zoll

Die Eliminierung von 1/1000 Zoll Biofilm spart 26.834 $ pro Jahr.

„Eine kleine Skala von 3/16 Zoll kann dazu führen, dass ein Kesselsystem 38 Prozent mehr Brennstoff verbraucht. Die kleinste Menge an gelöstem Sauerstoff im Wasser bedeutet auch, dass ein System auf Korrosionsprobleme zusteuern könnte. Und sogar eine dünne Schicht von Bakterienschleim in Kühlrohren kann die Wärmeübertragungseffizienz erheblich beeinträchtigen.“

Einpacken:

Als Maschinenbauunternehmen ist uns die Bedeutung der Wasseraufbereitung nicht fremd. Nachdem ich diesen Artikel recherchiert und geschrieben habe, kann ich Ihnen jedoch versichern, dass ich viel besser über die Notwendigkeit und den Vorteil eines guten Wasserbehandlungsprogramms informiert bin.

In dieser Ausgabe von Mechanical Matters® habe ich drei wichtige Fakten zur chemischen Wasserbehandlung erörtert. Zuerst lernten wir die Definition der Wasseraufbereitung und ihre Anwendung in der mechanischen Industrie kennen. Zweitens haben wir gelernt, dass eine Wasseraufbereitung unbedingt notwendig ist und ohne sie Ihre mechanische Ausrüstung leiden wird. Zuletzt haben wir gelernt, wie die richtige Wasseraufbereitung Energie spart und letztendlich Ihr Endergebnis steigert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.