Prognose der chinesischen Zementindustrie für 2008 – 2010

Es wird prognostiziert, dass Chinas Zementproduktion zwischen 2008 und 2010 jährlich um 10 % wachsen wird. Aufgrund der behördlichen Vorgaben „Beseitigung alter Kapazitäten vor dem Aufbau von Kapazitäten“ könnte sich das Wachstum neuer Zementproduktionskapazitäten in den nächsten Jahren irgendwie verlangsamen, und das könnte es auch zeitweise sogar zu Lieferengpässen in einigen regionalen Märkten führen. Insgesamt wird erwartet, dass die Zementpreise aufgrund von Faktoren wie der Angebots-Nachfrage-Struktur, höheren Kosten für den Kohle- und Stromeinsatz stetig nach oben steigen werden. Das organische Wachstum der Zementindustrie sollte in den kommenden Jahren zufriedenstellende operative Ergebnisse liefern können.

Die chinesische Regierung hat den Abbau von 250 Millionen Tonnen veralteter Zementproduktionskapazitäten bis 2010 angeordnet, sodass erwartet wird, dass sich die Branchenkonsolidierung beschleunigen und Marktanteile und Branchengewinne weiter auf starke Unternehmen konzentriert werden. Daher wird durch Akquisitionsmöglichkeiten infolge der Branchenkonsolidierung zusätzlicher Wert geschaffen.

Das organische Wachstum lieferte zufriedenstellende Ergebnisse

Der Industrialisierungs- und Urbanisierungsfortschritt in China dürfte die Nachfrage nach Zementprodukten weiter steigern. Aufgrund des steigenden Zementpreises im Inland und der Abschaffung der Exportrabatte für Zementprodukte im Juli 2007 hatte China in der zweiten Hälfte des Jahres 2007 einen Rückgang der Zementexporte um 10 % gegenüber dem vorherigen Vergleichszeitraum (PCP) verzeichnet. Die Auswirkungen der Abschaffung der Exportrabatte sind erst seit etwa einem halben Jahr da, so dass sie nach dem Gesamtjahr 2008 deutlicher werden. Analysten prognostizieren, dass Chinas Netto-Zementexport zwischen 2008 und 2010 bei 40 Millionen Tonnen gehalten werden wird. Unter Berücksichtigung der Zementnachfrage sowohl im Inland als auch im Ausland wird Chinas Zementindustrie in den nächsten drei Jahren ein jährliches Nachfragewachstum von 10 % verzeichnen.

Andererseits könnte sich das Wachstum des Zementangebots in China verlangsamen. Es wird geschätzt, dass die chinesische Zementindustrie im Jahr 2007 Anlageinvestitionen im Wert von 7,2 Milliarden US-Dollar getätigt hat. Das Investitionswachstum der Branche im Jahr 2007, das gegenüber 2006 um 7,78 % gestiegen ist, wurde durch Faktoren wie einen veränderten Zementproduktmix und die beschleunigte Eliminierung veralteter Produkte verursacht Kapazität und Druck durch Energiespar- und Emissionsminderungsmandate.

Unter Berücksichtigung der Regulierungsvereinbarung „Beseitigung vor Errichtung“ zum Hinzufügen neuer Kapazitäten für Trockenzement wird das Kapazitätswachstum von Trockenzement in China zwischen 2008 und 2010 voraussichtlich um 10 %, 9 % und 8 % zunehmen Durch alte Kapazitäten kann es kurzfristig sogar zu zeitweiligen Versorgungsengpässen in einigen regionalen Märkten kommen. Aber das Gleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage sollte bis 2010 wiederhergestellt werden, da die bestehenden 250 Millionen Tonnen veralteter Kapazitäten allmählich vom chinesischen Markt abgezogen werden.

Gegenwärtig konzentrieren sich 60 % des globalen Zementmarktes auf die Hände der 50 größten Zementhersteller weltweit. Chinas geringe Industriekonzentration im Inland ist jedoch zum Hauptgrund für die Marktpreisvolatilität und den Preiswettbewerb im unteren Preissegment geworden, und eine solche durchschnittlich geringe Kapazitätsgröße wird auch die Nutzung der Massenproduktion behindern. Als Ergebnis der Beseitigung veralteter Kapazitäten, organischer Kapazitätsinvestitionen und externer Übernahmen kann die Konzentration der chinesischen Zementindustrie auf 18,1 % bzw. 19,6 % in 2008 bzw. 2009 verbessert werden.

Die Verbesserung der Branchenkonzentration kann zu Skaleneffekten führen. Auf der einen Seite werden mit zunehmender Eintrittsbarriere und immer größer werdenden lokal produzierten Zementproduktionsanlagen viele große Zementproduktionslinien errichtet, die die Produktionseffizienz verbessern könnten. Und die Lokalisierung von Zementausrüstung kann auch die Fixkosten und Gewinnschwellen für chinesische Zementunternehmen senken. Andererseits kann die Verbesserung der Branchenkonzentration auch die Verhandlungsmacht führender Zementhersteller gegenüber Lieferanten und Kunden verbessern und so die Gewinnmargen der Branche erhöhen.

Reorganisationswert aus Branchenkonsolidierung

Der chinesische Zementmarkt ist ein hart umkämpfter Markt, und Zement ist ein Rohstoff mit durchweg homogener Qualität. Wenn personelle und technologische Niveaus auf einem ähnlichen Niveau sind, wird der Preiswettbewerb zum wichtigsten konkurrierenden Mittel. Daher hat die Commodity-Natur von Zement dazu geführt, dass die Größenerweiterung die treibende Kraft für Zementhersteller sein wird, um eine vorteilhafte Wettbewerbsposition zu erreichen.

Nehmen Sie das Beispiel von Anhui Conch Cement Co Ltd, Chinas größtem Zementhersteller. Das in Chizhou, Provinz Anhui, ansässige Zementunternehmen war von der Produktion von 2 Millionen Tonnen Zementklinker im Jahr 1996 auf die Produktion von 59 Millionen Tonnen Klinker und 65 Millionen Tonnen Zement im Jahr 2006 durch serielle Fusionen, Übernahmen und Größenerweiterung gewachsen. Conch Cement ist seit 10 Jahren in Folge der größte Hersteller in China und außerdem der größte Anbieter von Zement und Klinker in Asien und der viertgrößte weltweit.

Die obligatorische Beseitigung veralteter Kapazitäten kann dazu beitragen, die Branchenkonzentration effektiv zu verbessern. Die von den Regulierungsbehörden der Industrie geforderte Mindestgröße könnte die Kapazität pro Einheit (von Produktionslinien) erheblich steigern und eine technologische Grundlage für die Konzentration der Industrie schaffen. Das Mandat, bis 2010 250 Millionen Tonnen veralteter Zementkapazitäten zu eliminieren, wird zweifellos die Branchenkonsolidierung fördern, was wiederum die Branchenkonzentration beschleunigen wird.

Obwohl es schwierig ist, konkrete Ziele, Geschäfte und Zeitpunkte zu benennen, kann vernünftigerweise davon ausgegangen werden, dass sich die Umstrukturierung der Branche auf dem chinesischen Zementmarkt in naher Zukunft verstärken wird. Führende regionale Hersteller können ihre Position möglicherweise durch Fusionen und Übernahmen stärken, und die chinesische Zementindustrie wird schließlich von einigen wenigen regionalen Marktführern dominiert werden. Einerseits werden starke Zementunternehmen versuchen, sich mit kleinen und mittleren Unternehmen in den umliegenden Regionen zu „vereinigen“, mit dem Ziel, regionale Marktführer zu werden. Auf der anderen Seite werden multinationale Zementgiganten ihre Präsenz in ausgewählten Märkten in China etablieren und die einheimischen Zementhersteller unter Druck setzen, sich an mehr M&A-Aktivitäten zu beteiligen, um regionale Marktanteile zu sichern. Da die chinesische Zementindustrie immer noch einen geringen Konzentrationsgrad aufweist, könnten die synergetischen Vorteile der Branchenkonsolidierung in den Jahren 2008 und 2010 beträchtlich sein. Daher könnte die Branchenkonsolidierung zusätzlich effektiv zum Endergebnis der Zementhersteller beitragen zu ihrem organischen Kapazitätswachstum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.