Vegas sollte auf saubere Energie setzen

Die Zeit in Vegas zu verbringen, gab mir wieder einmal die Gelegenheit, die Macht des allmächtigen Dollars zu erleben.

Aber es ist nicht das Glücksspiel, auf das ich mich beziehe. Obwohl der Lärm der Spielautomaten, die Schmerzensschreie bei den Craps-Spielen und die kühlen Blicke von vollgepackten Blackjack-Tischen etwas zu sehen sind.

Nein, es ist der Durst von Vegas nach elektrischer Energie, der mich zum Nachdenken bringt. Massive Spannung fließt vom Stromnetz in die verschiedenen Ministädte am Strip – wie das neue Palazzo Resort Hotel, das zusammen mit dem Venetian etwa 8.000 Zimmer hat. Diese Energie fließt in das MGM Grand, Caesar’s Palace, das Flamingo und alle anderen. Allein die Klimaanlagenrechnung würde ein Dritte-Welt-Land erdrücken. Fügen Sie den Rest des Betriebs, hochauflösende Werbetafeln und Beleuchtung hinzu, die vom Space Shuttle aus gesehen werden können, und es reicht aus, um Nevada Power Co. zu einer der stabilsten und profitabelsten Investitionen aller Zeiten zu machen.

Aber stellen Sie sich Folgendes vor: Was wäre, wenn Vegas für alternative Energien und Energieeffizienz groß werden würde? Es ist ein Risiko, sicher. Aber wo sonst können Sie auf einen Wizard of Oz-Slot wetten, Bier liefern lassen und nur 10 Schritte entfernt auslaufen? Vegas lebt vom Risiko.

Und während sich Energieeffizienz-Nachrüstungen bewährt haben, haben erneuerbare Energien noch einen weiten Weg vor sich. Zum Beispiel sagt Devon Swzey von Forbes einen Clean-Tech-Crash voraus. „Der Grund ist einfach“, schreibt Swezey. „Saubere Energie ist immer noch viel teurer und weniger zuverlässig als Kohle oder Gas.“

Und die Wirtschaft beißt, Subventionen sterben und die Budgets des öffentlichen Sektors sehen aus wie ein Zwei-Eier-Frühstück, das man über Nacht draußen in der Halle des Paris stehen lässt. Na und?

Das ist wirklich nicht das, was die Branche derzeit antreibt. Gehen Sie zum Beispiel auf den Strip in Vegas und atmen Sie die Luft ein. Neben dem ständigen schalen Gestank von frittiertem Essen ist das Ambiente von öffentlichem Urinieren, Schweiß und anderen ekligen Dingen eine gute Dosis Umweltverschmutzung. Das ist keine frische Luft. Und es ist nicht nur Vegas.

Die Wahrheit ist, dass die Luft in den meisten Großstädten unangenehm ist. Sicher, das schöne Fresno hat einige der schlimmsten. Hier wurde ich an Asthma herangeführt. Nichts dergleichen, besonders auf lange Sicht. Könnte auch ins Gesicht geschlagen werden. Das hat seinen Preis. Kohle und Gas mögen pro Kilowatt billig sein, aber diese Energie wird sehr teuer, wenn man sie einfach mit 100 Millionen Menschen multipliziert, die in Apotheken zur Behandlung von Allergien strömen.

Und dann ist da noch die ganze Kohlenstoff-Debatte. Fox News mag versuchen, das Problem zu umgehen, aber es ist ziemlich klar, dass wir ein ernsthaftes Problem haben.

„Hier ist die Wahrheit: Die Erde ist rund; Saddam Hussein hat uns am 11. September nicht angegriffen; Elvis ist tot; Obama wurde in den Vereinigten Staaten geboren; und die Klimakrise ist real. Es ist Zeit zu handeln“, sagt Al Gore in einem Stück für den Rolling Stone.

Ich neige dazu, es zu glauben. Und ich bin nicht der Einzige.

Tom Daykin vom Milwaukee Journal Sentinal schreibt über Fritz Kreiss und Catherine McQueen, deren Green Leaf Inn mit 19 Zimmern im ländlichen Delavan, Wisc. verwendet eine Windkraftanlage, Erdwärme und Solarenergie, um einen nicht vorhandenen CO2-Fußabdruck zu erzeugen.

Und das Steuer- und Wirtschaftsprüfungsunternehmen KPMG LLP hat bekannt gegeben, dass es eine 22-prozentige CO2-Reduktion im gesamten Betrieb über drei Jahre erreicht hat. Das ist KPMG, kaum ein baumumarmender Hippie, und es verfolgt einen Plan, um die Umweltleistung seines Unternehmens zu verbessern.

Ich habe eine relativ lange Liste zusammengestellt, aber ich werde diesen Tiraden etwas kurz halten.

Wo sonst als in Vegas würde saubere Energie besser präsentiert werden? Eine dumme Stadt in der Wüste, von der niemand dachte, dass sie erfolgreich sein würde. Heck, wenn das der Fall wäre, wäre es während dieser „Rezession“ wirklich ausgetrocknet. Aber nein, die World Series of Poker war dieses Jahr ein riesiger Erfolg und die Leute strömten trotz unwirklicher Preise für das Abendessen herbei.

Also statten Sie das nächste Casino-Hotelresort mit Sonnenkollektoren aus, nutzen Sie Erdwärme und werden Sie verrückt nach LEDs. Ja, in Vegas, Baby.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.