Verbrauchereinstellungen zu Green Building

Das Interesse der Verbraucher an umweltfreundlichem Bauen ist 2007 explodiert und wächst weiter. Dank umfangreicher Medienberichterstattung werden immer mehr Verbraucher mit Nachhaltigkeit und grünem Bauen vertraut. Zeitungen warnen vor dem Klimawandel und steigenden Gaspreisen. Einzelhandelsgiganten wie Wal-Mart haben nachhaltige Praktiken eingeführt und grüne Geschäfte eröffnet. Hollywood ist auf den grünen Zug aufgesprungen und hat grüne Praktiken in seine Oscars 2008 integriert. Haus- und Gartenfernsehsendungen bieten einen stetigen Strom
von Shows, die grünes Leben fördern.

Während die Medien grünes Bauen in den Mainstream drängen, werden die Verbraucher immer mehr auf die Vorteile von grünen Häusern eingestellt. Hausbauer haben die Möglichkeit, die Nachfrage der Verbraucher zu befriedigen, indem sie Praktiken anwenden, die die Energieeffizienz, Haltbarkeit und Raumluftqualität von Häusern verbessern. Es ist wichtig, die unterschiedlichen Einstellungen der Verbraucher zu grünem Bauen zu kennen, um auf den sich verändernden Markt reagieren zu können.

Verbraucherverunsicherung: Ist Green Building mehr Hype als Realität?

Einige Verbraucher sind skeptisch und wundern sich über den Hype um grünes Bauen. Sie mögen anerkennen, dass Grün eine effektive Marketingstrategie ist, aber sie hinterfragen die Motive von Unternehmen, ein Produkt oder ein Haus als grün zu bewerben. Viele dieser Verbraucher sind vorsichtig mit Greenwashing, einer Taktik, die Unternehmen anwenden, um Verbraucher dazu zu bringen, zu glauben, dass ihre Produkte oder Praktiken grün sind, obwohl sie es in Wirklichkeit nicht sind. Hausbauer müssen in der Lage sein, diesen Verbrauchern zu beweisen, dass ihre Häuser zu Recht grün sind.

Verbraucherprofil: Wer kauft grüne Häuser?

Menschen, die grüne Häuser kaufen, lassen sich nicht einfach in eine Kategorie einordnen. Sie kaufen aus unterschiedlichen Gründen. Eine Familie kann ein grünes Zuhause attraktiv finden, weil sie möchte, dass ihre Kinder in einem gesunden Zuhause ohne Allergene und Giftstoffe aufwachsen. Leere Nester könnten von den günstigeren Stromrechnungen angezogen werden.

Für eine wachsende Zahl von Verbrauchern ist grünes Bauen kein harter Verkauf. Diese Verbraucher haben ihre Nachforschungen angestellt; Sie sind besorgt darüber, ihren ökologischen Fußabdruck oder ihre Auswirkungen auf die Umwelt zu verringern. Sie verstehen, dass energieeffiziente Häuser die globale Erwärmung und steigende Benzinpreise sogar noch mehr lindern können als Hybridautos. In einigen Fällen sind sie sachkundiger als der Hausbauer und können sich nach grünen Merkmalen umsehen. Viele andere erkennen die Vorteile eines grünen Zuhauses, aber ihr Verständnis ist es
grundlegender.

Verbraucherwerte: Was sind die Vorteile von Green Building?

Der Schlüssel zum Verkauf grüner Häuser liegt darin, die Werte zu verstehen, die die Verbraucher haben, und was sie dazu motiviert, grüne Produkte zu kaufen. Mit anderen Worten, der beste Weg, grünes Bauen zu vermarkten, besteht darin, Hauskäufer über seine Vorteile aufzuklären. Machen Sie sich bewusst, dass Nachhaltigkeit und Umweltvorteile nicht bei allen Anklang finden. Wenn Sie jedoch die Vorteile von grünen Häusern in Bezug auf Raumluftqualität, Komfort und Wirtschaftlichkeit einrahmen, werden Sie Käufer eher davon überzeugen, dass grüne Häuser einen direkten Einfluss auf ihre Gesundheit, ihr Glück und ihre Lebensqualität haben. Vermeiden Sie es, das Vokabular der Bauherren zu verwenden – „Energierückgewinnungsventilatoren“ bedeuten den meisten Käufern wenig, aber niedrigere Stromrechnungen und frischere Raumluft machen sehr viel Sinn. Je relevanter Sie grünes Bauen für die Verbraucher machen, desto mehr werden sie seinen Wert erkennen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.