Neti Pot Salt – Drei heimtückische Dinge, die man vermeiden sollte

Neti Topfsalz – ein Muss für eine sichere und komfortable Nasenspülung. Ein gängiges Rezept für eine Neti-Pot-Lösung erfordert das Mischen von 8 Unzen reinem, lauwarmem Wasser mit einem leicht gehäuften 1/4 Teelöffel reinem Salz. Aber was genau macht rein Salz bedeutet?

Wenn es rein genug ist, um es auf Ihre Pommes Frites zu streuen, ist es dann rein genug für Ihren Neti-Topf?

Wahrscheinlich nicht, und hier ist der Grund. Nur weil etwas lecker ist, bedeutet das nicht, dass es sicher für Ihre Nasenhöhlen ist. Apfelkuchen stecken wir uns schließlich nicht in die Nase, oder? Wenn Sie sich also für Neti-Pot-Salz entscheiden, überprüfen Sie diese Etiketten, insbesondere das Kleingedruckte, und halten Sie nach diesen drei hinterhältigen Dingen Ausschau, die – wie der Apfelkuchen von Mama – am besten fest aufbewahrt werden aus unserer Nasenhöhlen.

Neti-Pot-Lösung: Drei Dinge, die Sie vermeiden sollten

1. Jod. Aus dem Etikett Ihres Morton-Salzes wissen Sie wahrscheinlich, dass Jod ein notwendiger Nährstoff ist, aber was auf dem Etikett nicht steht, ist, dass Jod in Ihrer Nasenspüllösung Ihre empfindlichen Nasenwege reizen kann. Wussten Sie, dass Jod nicht einmal natürlich in Salz vorkommt? Vielmehr haben Morton’s und andere Unternehmen Jod als Nahrungsergänzungsmittel hinzugefügt, um Fälle von Hypothyreose zu verhindern. Während dieses Jod also dazu beigetragen hat, einige ziemlich unangenehme Symptome wie Kropf, Depressionen und extreme Müdigkeit zu bekämpfen, hat es es für Fans von Nasenspülungen nur ein wenig schwieriger gemacht, gutes Nasenspülsalz zu finden – ein würdiger Kompromiss, um sicher zu sein, aber einer, dessen man sich bewusst sein sollte.

2. Trennmittel. Wenn Sie sich einen klassischen blauen Behälter mit Mortons Salz vorstellen, sehen Sie ein kleines Mädchen mit einem Regenschirm. Neben dem Mädchen steht der mittlerweile berühmte Slogan „When It Rains, It Pours“. Dies wirbt damit, dass das Salz bei hoher Luftfeuchtigkeit nicht verklumpt. Das ist eine gute Nachricht, wenn Sie Pommes Frites in einem Regensturm salzen, aber nicht so toll, wenn Sie nach Neti-Topfsalz suchen. Wieso den? Weil etwas Zugesetztes das Salz frei fließen lässt, und das sind Trennmittel. Um zu sehen, ob Trennmittel in Ihrem bevorzugten Neti-Topfsalz lauern, überprüfen Sie das Kleingedruckte Ihres Salzetiketts. Diese heimtückischen Zusätze haben technisch klingende Namen wie Kalziumsilikat oder Gelbes Sodawasser, und sie sollten am besten weit weg von Neti Pot gehalten werden. Sie kommen nicht nur nicht von Natur aus in Salz vor, viele Trennmittel lösen sich nicht einmal in Wasser auf, was sie zu einer besonders schlechten Wahl für die Nasenspülung macht.

3. Große, klobige Salzkörner. Beim Neti-Pot-Salz gilt: Je feiner gemahlen, desto besser. Schließlich möchten Sie, dass sich das Salz vollständig im Wasser auflöst und ungehindert durch Ihre Nasengänge fließt. Wenn jedoch das einzige verfügbare reine Salz größere Körner hat, als Sie bevorzugen, haben Sie immer noch ein paar Optionen. Wenn Sie eine Salzmühle zur Hand haben, können Sie die Kristalle einfach nach Herzenslust bzw. Nase mahlen. Wenn Sie keine Mühle haben, können Sie das Salz möglicherweise trotzdem verwenden, wenn es Ihnen nichts ausmacht, etwas härter zu arbeiten und etwas länger zu warten, bis es sich vollständig in Ihrem lauwarmen Wasser aufgelöst hat.

Zusammenfassung: Die Neti-Lösung sollte Tränen und Schweiß imitieren. Ihre endgültige Lösung zur Nasenspülung sollte für den Körper so natürlich wie möglich sein und der salzigen Konsistenz unserer Tränen und unseres Schweißes ähneln. Tipps und Fotos zur Etikettenprüfung finden Sie unter http://www.neti-netti-pot.com/neti-pot-salz.html. Denken Sie daran, dass Sie in Ihrer Neti-freundlichsten Salzkiste kein Jod, Antibackmittel, große Körner oder seltsame Apfelkuchenstücke finden werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.