So helfen Sie Ihrem desorganisierten Kind – Sieben Tipps für eine bessere Organisation

Sind nicht nur ADHS-Kinder desorganisiert? Kinder, die kein ADHS haben, können manchmal auch nicht daran denken, Hausaufgaben mit nach Hause zu bringen. Kann mich nicht erinnern, die Hausaufgaben mit nach Hause zu nehmen, wenn sie sie nach Hause gebracht haben. Es ist nicht beabsichtigt. Er will wirklich seine Hausaufgaben machen. Er vergisst es einfach. Vielleicht sind ihre Schulmaterialien schlecht organisiert. Vielleicht hat er ein schlechtes Zeitmanagement. Bei all den Ablenkungen, die Kinder heutzutage bombardieren, ist es nicht verwunderlich, dass sie so viel vergessen und so unorganisiert sind.

Ohne einige grundlegende Organisationsstrategien schneiden Kinder in der Schule schlecht ab und ihre Noten sinken. Manche Kinder betrügen oder lügen – was auch immer nötig ist, um die Schule mit einem Minimum an Kritik und Bestrafung zu überstehen. Desorganisation und Vergesslichkeit stehen dem schulischen Erfolg im Weg.

Sie können Ihrem Kind beibringen, sich besser zu organisieren. Vielleicht finden Sie sogar einige dieser Tipps in Ihrem Zuhause nützlich.

Sieben Tipps, um Ihrem desorganisierten Kind zu helfen

1. Farbcode: Helfen Sie Ihrem Kind, seine Schulbücher und Hefte zu organisieren, indem Sie sie farblich kennzeichnen. Verwenden Sie farbige Buchumschläge, Aufkleber, Etiketten, Sterne oder Markierungen mit einer Farbe für jedes Thema. Sie können die Bücher auch farblich kennzeichnen, indem Sie farbige Aufkleber hinzufügen.

2. Klare Buchdeckel: Erwägen Sie die Verwendung von durchsichtigen Buchumschlägen, um Bücher einzudecken, damit Ihr Kind die Umschläge immer sehen kann.

3. Schließfachorganisation: Helfen Sie Ihrem Kind, sein Schließfach zu organisieren. Brainstormen Sie mit ihm, um die beste Lösung zu finden. Oft helfen Schließfachorganizer oder Schließfachregale sehr. Stellen Sie zum Beispiel Bücher für den Vormittag in ein Regal und Bücher für den Nachmittag in ein anderes oder Mathematik und Naturwissenschaften in ein Regal, Sprach- und Sozialkunde in ein anderes. Beschriften Sie die Regale.

4. Zusätzliches Bücherset: Bewahren Sie einen zusätzlichen Satz Lehrbücher zu Hause auf. Fragen Sie vor dem Kauf, ob die Schule sie zur Verfügung stellen kann. Suchen Sie auch im Internet nach Unternehmen, die Lehrbücher ausleihen.

5. Veranstalter: Helfen Sie Ihrem Kind, Tagespläne zu entwickeln. Einige Schulen bieten Tagesplaner an. Wenn die Schule Ihres Kindes keine Planer ausgibt, müssen Sie einen oder einen PDA (Personal Digital Assistant) in einem Geschäft für Bürobedarf kaufen. Während Sie dort sind, können Sie und Ihr Kind sich nach anderen Produkten umsehen, die beim Organisieren helfen.

6. Struktur: Bieten Sie Ihrem Kind an, seine Hausaufgabenzeit zu organisieren. Sobald sie nach Hause kommt, gehen Sie die Liste der Aufgaben durch, die am nächsten Tag fällig sind, sowie alle langfristigen Aufgaben. Wenn du bis später wartest, kann es zu spät sein, eine Hausaufgabe von einem Freund oder ein Buch aus der Schule zu bekommen. Helfen Sie ihr bei der Entscheidung, welche Aufgabe sie zuerst erledigen wird. Dann helfen Sie ihr, genug Zeit für jede Aufgabe einzuplanen.

7. Heimatorganisation: Sie und Ihr desorganisiertes Kind müssen sich für einen Ort entscheiden, an dem Sie fertige Hausaufgaben ablegen können. Ein Ort, um alles aufzubewahren, was zurück in die Schule muss, einschließlich seines Mittagessens. Ein Haken für seine Jacke. Und es hilft auch, sein Zimmer aufgeräumt zu halten. Lassen Sie ihn einen wöchentlichen Zeitplan für die Reinigung und Organisation seines Zimmers festlegen. Einige Kinder müssen dies für eine Weile jeden Tag tun, bis die Organisation zur Gewohnheit wird. Suchen Sie, genau wie bei seinem Schließfach, Regale und Würfel, um Dinge hineinzulegen. Auch hier hilft die Farbcodierung. Möglicherweise müssen Sie ihnen zunächst helfen.

Kinder werden bei dieser neuen Organisationsroutine am besten abschneiden, wenn sie einfach ist und sie ein Mitspracherecht bei der Entscheidung haben, was funktioniert und was nicht. Unorganisierte Kinder können mit Farbcodierung, Etiketten und Aufklebern über Bord gehen, was nur zu mehr Desorganisation führt, weil es zu kompliziert ist. Sie brauchen vielleicht Hilfe, um es einfach zu machen.

Organisiert zu sein, gibt Kindern ein Gefühl von Macht und Kontrolle über die Schule und ihr Leben. Wenn sie anfangen, sich gut zu fühlen, werden sie in der Schule besser abschneiden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.