Wie man einer psychischen Depression einen Schritt voraus ist: Teil 1 von 3

Angesichts der heutigen endlos turbulenten Wirtschaft ist es für die Menschen zu einfach, sich in das allgemeine Gespräch über alles Negative in ihrem Leben zu verwickeln, insbesondere mit den bevorstehenden Feiertagen. Leider ertrinken Ende 2011 Amerika und der gesamte Globus immer noch in einer riesigen Welle schwieriger wirtschaftlicher Bedingungen, die uns mit beunruhigender Geschwindigkeit ins Chaos saugen, Geld knapp und Kredite schwerer zu bekommen und teurer machen. Das verheerende wirtschaftliche Gepäck, das wir von einem Jahr zum nächsten mitschleppen, wächst, während die Menschen mit endlosen Rechnungen kämpfen und versuchen, sich und ihre Familien zu ernähren. Zusammen mit Ausdrücken wie „Ich bin pleite; ich habe Angst um meinen Job; das Geschäft läuft mies, mein Arbeitslosengeld läuft aus“; Sie werden auch hören: „Ich komme mit meiner Autoversicherung oder Hypothekenzahlungen nicht hinterher; ich habe meine Kreditkarten ausgereizt und weiß nicht, wo ich Geld herbekomme!“ Dieses düstere Szenario führt eine Vielzahl von Menschen in einen Zustand schierer Panik und Depression, ohne Hoffnung auf einen Ausweg. Viele Amerikaner leiden auch unter körperlichen und seelischen Nöten, weil sie sich keine Krankenversicherung leisten können. Es gibt sogar diejenigen, die ihren Versicherungsschutz aufgrund von Arbeitslosigkeit verloren haben.

Menschen werden nicht nur aufgrund ihrer finanziellen Verzweiflung schwer depressiv, viele leiden auch unter den Folgen einer Scheidung, dem Ende einer Beziehung oder dem Tod eines geliebten Menschen. Senioren sind keine Ausnahme, insbesondere diejenigen, die behindert geworden sind. Sie befinden sich auch in einem Zustand der Depression, da sie ihre Unabhängigkeit verlieren und sich fühlen, als würden sie ihren Kindern zur Last fallen. Die Situation jeder Person ist wirklich aufrichtig und völlig anders, und die Endergebnisse sind verheerend, egal wie man es betrachtet. In vielen Haushalten scheint heute eine schreckliche Vorahnung wie eine schwarze Wolke über dem Leben der meisten Menschen zu schweben.

Was mit jedem einzelnen von uns passiert, ist wichtig, aber noch wichtiger ist, wie wir erkennen und darauf reagieren, was uns passiert, sagt alles darüber aus, wer wir sind. Unglücke, die plötzlich auf uns zukommen, können Emotionen auslösen, die die Fähigkeit haben, unsere Lebensweise und unsere Beziehung zu anderen zu revolutionieren. Dieser Artikel ist Teil 1 einer 3-teiligen Serie über den Umgang mit und die Überwindung von Depressionen, unabhängig von der Ursache.

Psychische Depression ist nicht rassistisch, sexistisch, noch sondert sie irgendwelche religiösen Überzeugungen heraus, sie kann uns alle verzehren, wenn wir es zulassen.

In Bezug auf das aktuelle wirtschaftliche Umfeld ist die Tatsache, dass die Zeiten hart sind, egal was man Politiker sagen hört. Sie können es mit Ihren Augen sehen, die leerstehenden Häuser, die steigenden Versorgungs- und Lebensmittelkosten, während die Inflation einsetzt. Sie hören es in den Nachrichten; die Arbeitslosenzahlen und die Arbeitslosenansprüche steigen weiter. Sie können durch jede Stadt fahren und sich die immer länger werdenden Brotschlangen ansehen. Nennen Sie es eine Depression, nennen Sie es die Große Rezession, nennen Sie es, wie Sie wollen, es stinkt, und auf absehbare Zeit ist es einfach unsere Realität.

Aus gutem Grund fällt es den Menschen ziemlich schwer, die Scherben aufzusammeln und mit ihrem Leben weiterzumachen. Viele Menschen konzentrieren sich auf die Szene, die sich um sie herum entfaltet, anstatt nach innen zu schauen und diesen Ort des Friedens, diese innere schöpferische Kraft zu finden.

Das Leben ist ein fortwährender Strom von Höhen und Tiefen. In den härtesten Zeiten fühlen wir uns so allein, dass wir das Gefühl haben, dass uns immer schlimme Dinge passieren, dass wir das Gefühl haben, dass wir von einer unsichtbaren Macht angegriffen und angegriffen werden, die unser Schicksal kontrolliert, ein Schicksal, das zum Scheitern verurteilt ist.

Wenn Probleme uns überwältigen, ist es schwierig, über sie hinaus nach einer Lösung zu sehen. Doch genau das muss man tun, um der psychischen Depression einen Schritt voraus zu sein.

Vielleicht sagen einige von Ihnen: „…stoppen Sie die Predigerin, steigen Sie von Ihrem Podest herunter. Das kann doch nicht Ihr Ernst sein! Wie können Sie einer seelischen Depression entkommen? durchmachen! So einfach ist das nicht! Du steckst nicht in unserer Haut!“

Glauben Sie mir, ich bin nicht unempfindlich gegenüber Ihrem Schmerz oder Ihrer Verzweiflung, weil ich weiß, wie es ist, eine psychische Depression zu ertragen. Kenne ich schon. Ich schmerze, ich weine, und ich habe auch erlebt, was du fühlst. Ich kenne den Schmerz der Zurückweisung, der Scheidung, die Trauer über den Verlust geliebter Menschen, die Qual jahrelanger körperlicher, emotionaler und verbaler Misshandlungen durch einen alkoholkranken Ehemann, der von einem hochbezahlten Job zum Putzen von Wohnungen und Büros in Ordnung kam Überleben. Ich kenne die Symptome von Depressionen, ich war körperlich lethargisch, ich wollte mein Leben verschlafen, ich habe aufgehört, die Dinge zu genießen, die ich früher liebte. Einsamkeit, Hoffnungslosigkeit und Verzweiflung plagten mich wie ein Schatten, der alles Licht in meinem Leben stahl, und veranlassten mich, auch nach spiritueller und professioneller Unterstützung zu suchen.

Eine Sache, die ich aus all dem gelernt habe, ist, dass je mehr wir uns mit Schwierigkeiten befassen, desto mehr verstärken wir sie und desto schwieriger ist es, aus dem Untergang herauszukommen, was uns in einen Zustand der mentalen Depression führt. Wir verzetteln uns so sehr in alten negativen Denkmustern, dass wir wenig Zeit oder Energie haben, um neue positive Muster zu entwickeln. Wenn wir unsere negative Lebenseinstellung umkehren und lernen, stattdessen das Positive zu sehen, dann können wir einen neuen Daseinszustand schaffen, der „Seelenfrieden“ genannt wird. Als Ergebnis davon werden wir eine viel stärkere Person werden, egal in welcher Situation wir uns befinden. Die Art, wie wir denken, bestimmt die Art, wie wir leben. Denken Sie daran, Gleiches zieht Gleiches an, es ist das Gesetz der Anziehung. In Teil 2 dieser 3-teiligen Serie werden wir beginnen, Wege und Tipps zu erkunden, die Ihnen helfen, Depressionen zu besiegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.