16 Tipps, die Sie beim Downsizing-Prozess Ihres Hauses voranbringen

Unser letzter Artikel enthielt 11 Tipps, die Ihnen den Einstieg in den Home Downsizing-Prozess erleichtern sollen. Während sich dieser Artikel mehr darauf konzentrierte, wie Sie „erste Schritte“ durchführen können, bringt Sie dieser Artikel zum nächsten Schritt und bietet Ihnen 16 Tipps und Strategien, die darauf ausgelegt sind, „Sie in Bewegung zu halten“, nachdem Sie mit dem Downsizing-Prozess begonnen haben.

Kennen Sie die Werte, bevor Sie mit dem Dumping beginnen. „Nicht tun“, wiederhole ich, „Nicht tun“, fangen Sie an, irgendetwas wegzuwerfen, bevor Sie jemanden auf einen potenziellen Wert untersuchen. Allzu oft erweisen sich Dinge, die Sie für wertvoll halten, als wertlos, während Dinge, die Sie für wenig wertvoll halten, am Ende einen beträchtlichen Wert haben.

Lassen Sie sich bei Werten von einem Fachmann helfen: Bevor Sie etwas wegwerfen, sollten Sie jemanden beauftragen, der sich mit den Werten von persönlichem Eigentum auskennt, um Ihnen vor Beginn des Entsorgungsprozesses Bewertungen zu liefern. Eine professionelle In-Home-Walk-Through-Bewertung von persönlichem Eigentum ist in der Regel ein guter Ausgangspunkt für die meisten Personen. Ein USPAP-Gutachten ist präziser und detaillierter, kostet aber aufgrund des Zeitaufwands für seine Erstellung erheblich mehr. Die Vorabkosten für beides sollten im Vergleich zum potenziellen Verlust, wenn Sie die falschen Dinge wegwerfen, recht vernünftig erscheinen.

Was Sie bezahlt haben, hat keinen Einfluss auf den heutigen Wert: Wir werden dieses Konzept in einem späteren Artikel ausführlicher behandeln, aber an dieser Stelle müssen Sie verstehen, dass das, was Sie für etwas bezahlt haben, absolut keinen Einfluss darauf hat, was es auf dem heutigen Markt bringen wird.

Beginnen Sie früh im Prozess: Was auch immer Sie tun, warten Sie nicht bis zur letzten Minute, um anzufangen. Beginnen Sie früh, arbeiten Sie in kleineren Zeitblöcken, und die Arbeit wird viel einfacher.

Beginnen Sie mit einem kleinen Raum: Wählen Sie zunächst einen kleinen Raum aus. Sobald dieser kleinere Raum erfolgreich fertiggestellt wurde, wird es einfacher sein, zu einem komplexeren Raum überzugehen.

Beginnen Sie mit einem Raum, der weniger sentimentale Bindungen hat: Ein Badezimmer, ein Schrank oder eine Küche können ein guter Ausgangspunkt sein. Das Wichtigste ist, irgendwo anzufangen und dann Schwung in Richtung größerer Projekte zu bauen.

Beginnen Sie mit größeren Objekten: Es ist oft einfacher, größere Gegenstände wie Möbel zu entfernen. Die Logik hier ist, dass Sie das Gefühl haben, Fortschritte zu machen, nachdem Sie nur ein paar Entscheidungen getroffen haben.

Beginnen Sie mit einem Teil des Hauses, den Sie derzeit nicht viel nutzen: Das leere Schlafzimmer eines erwachsenen Kindes ist oft ein guter Ausgangspunkt.

Beginnen Sie mit persönlichen Papieren und Familienfotos: Das wird Ihnen nicht viel Platz verschaffen, aber es kann Spaß machen und ist ein logischer Schritt, um den Downsizing-Prozess einzuleiten.

Arbeiten Sie in begrenzten Zeitblöcken: Der Prozess kann sehr ermüdend und emotional belastend sein. Beschränken Sie sich zumindest am Anfang auf wenige Stunden am Stück. Wenn Sie sich dazu bereit fühlen, können Sie dann über längere Zeiträume arbeiten.

Bleiben Sie bei einem bestimmten Projekt, bis es fertig ist: Geben Sie nach dem Start Ihr Bestes, um ein bestimmtes Projekt abzuschließen, insbesondere kleinere Projekte. Wenn du zum Beispiel anfängst, einen Schrank aufzuräumen, beende dieses Projekt, bevor du zu einem anderen Projekt übergehst. Beachten Sie jedoch, dass größere Projekte, wie z. B. ein Keller oder Dachboden, höchstwahrscheinlich nicht in einer einzigen Sitzung abgeschlossen werden.

Erwarten Sie das Wetter: Planen Sie im Voraus und behalten Sie das Wetter im Hinterkopf. Sie möchten nicht an einem sengenden Julitag auf dem Dachboden arbeiten, und Sie möchten nicht bei Minusgraden in der Garage oder in Nebengebäuden arbeiten. Nutzen Sie das Wetter zu Ihrem Vorteil.

Gönnen Sie sich viel Licht: Es wird wenig getan, wenn Sie nicht sehen können, was Sie tun. Wenn der Raum, in dem Sie arbeiten, nicht hell genug ist, sorgen Sie für vorübergehende Beleuchtung, um den Arbeitsbereich aufzuhellen.

Gönnen Sie sich viel Arbeitsfläche: Auf einem einzigen, klapprigen Kartenklapptisch kann man nicht viel in Stapel oder Sortierkategorien sortieren. Versuchen Sie, sich einen oder mehrere solide 3 ‚x 8‘ Klapptische zu besorgen. Die heutigen Tische haben leichte Kunststoffplatten und sind viel einfacher selbst zu bewegen als die schweren Holztische früherer Jahre.

Verwenden Sie zum Entleeren strapazierfähige Plastiktüten: Es spielt keine Rolle, ob Sie sie im Supermarkt, Baumarkt oder Dollar-Laden kaufen, stellen Sie sicher, dass Sie strapazierfähige Plastiktüten verwenden, um alte Kleidung und Bettwäsche zu verpacken oder unerwünschte Kleinteile in den wöchentlichen Müll zu werfen. Nichts ist frustrierender, als wenn eine leichtere Plastiktüte kaputt geht, nachdem Sie viel Zeit damit verbracht haben, sie zu verpacken.

Häuser mit mehr Platz können sich besser verkaufen: Durch den Verkauf Ihres persönlichen Eigentums können Sie noch mehr Geld verdienen, wenn Sie Ihr derzeitiges Zuhause verkaufen. Unordnung neigt dazu, ein Haus klein erscheinen zu lassen. Indem Sie Ihr Haus verkleinern, bevor Sie es auf den Markt bringen, können Sie Ihr Haus noch größer aussehen lassen, als es wirklich ist, und dadurch seine Verkaufsfähigkeit erhöhen. Wir kennen eine Situation, in der der Immobilienmakler das Gefühl hatte, dass ein Haus 30.000 bis 40.000 US-Dollar mehr einbrachte, als es ohne die Verkleinerung des Hauses eingebracht hätte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.