Reden wir über Beleuchtung

Die Beleuchtung ist ein sehr wichtiger Bestandteil jeder Umgestaltung, und die von Richard Kelly (der als einer der Pioniere des architektonischen Lichtdesigns gilt) eingeführten Standards werden auch heute noch verwendet eines durchdachten Lichtdesigns. Zu Beginn sollten Sie sich mit grundlegenden Beleuchtungsinformationen vertraut machen, damit Sie die richtigen Fragen kennen, die Sie Ihrem Auftragnehmer stellen können, bevor die Arbeiten an Ihrem Haus beginnen.

In den meisten Küchen und Badezimmern werden drei elektrische Lichtquellen verwendet. Sie sind weißglühend, fluoreszierend und LED. LED-Leuchten sind die beliebteste elektrische Lichtquelle beim Umbau geworden, aber sie erfordern spezielle Dimmerschalter, um richtig zu funktionieren. LED ist so weit verbreitet wegen der geringen Wattzahl, die das Licht verbraucht, der Langlebigkeit des Lichts und des Mangels an Wärme, die durch das Licht erzeugt wird.

Sobald Sie festgestellt haben, welches elektrische Licht in Ihrem Zuhause am besten funktioniert, müssen Sie als Nächstes überlegen, wie es gemessen wird. Licht wird auf drei Arten gemessen, der Fluss, die Stärke und die Menge. Alle drei sind wichtige Überlegungen bei der Planung eines effektiven Entwurfs. In dieser Phase der Planung können folgende Fragen gestellt werden. Was werde ich in dem Raum tun, den ich umgestalte? Welche Gegenstände oder Objekte benötige ich beleuchtet? Benötige ich Punkt- oder Flutlicht? Ist die Stimmung für meinen Raum wichtig? Ist das Dekor wichtig für mein Lichtdesign? Schließlich muss man ihr Alter berücksichtigen. Menschen ab 55 Jahren erfahren im Durchschnitt nur halb so viel Licht wie Menschen im Alter von 25 Jahren, daher sollte mehr Licht hinzugefügt werden, um diesen Faktor auszugleichen.

Es gibt sechs Arten von Leuchten, die verwendet werden können, um eine Küche oder ein Badezimmer zu beleuchten. Sie sind Einbau-, Decken- oder Oberflächenmontage, Halboberflächenmontage, hängende Befestigungen, Wandmontage und tragbar. Ein gut durchdachtes Design umfasst oft mehrere verschiedene Vorrichtungen, von denen jede ihre eigene Funktion hat. Diese Funktionen umfassen Aufgaben-, Umgebungs-, Akzent-, Wand- und dekorative Beleuchtung. Für eine Küche bietet eine Einbaudosenbeleuchtung gepaart mit einer Unterschrankbeleuchtung sowohl eine Arbeitsbeleuchtung als auch eine Umgebungsbeleuchtung. Über einer Insel hängende Pendel werden oft als dekorative Beleuchtung verwendet. In einem Badezimmer werden Wandleuchten oft als Dekoration verwendet, während die Oberflächenmontage als Umgebung verwendet wird.

Bei so vielen Leuchten und Beleuchtungsfunktionen wird die Entscheidung für die freie Lichtquelle (natürlich) oft übersehen, spielt aber eine wichtige Rolle bei der Umgestaltung eines Raums. Natürliches Licht oder Sonnenlicht hat eine Fülle von Vorteilen. Sonnenlicht ist kostenlos, es ist eine erneuerbare Quelle, es spart Energie, es bietet eine natürliche Lichtquelle, es wirkt sich positiv auf Stimmung, Leistungsfähigkeit und Gesundheit aus und es kann einen Raum erwärmen. Beziehen Sie nach Möglichkeit bei der Gestaltung eines Beleuchtungsplans natürliches Licht mit ein. Die zwei häufigsten Arten, Licht in ein Design zu bringen, sind Fenster und Oberlichter. Um die Beleuchtung durch Sonnenlicht durch diese Quellen zu verbessern, sollten Sie die Verwendung von reflektierenden Oberflächen und reflektierenden Oberflächen in Betracht ziehen. Wenn Ihr Raum bereits über ein Fenster oder Oberlicht verfügt, stellen Sie sicher, dass Sie alles tun, um diese natürliche Lichtquelle in Ihrem Design zu behalten.

Es gibt viele Möglichkeiten, einen Beleuchtungsplan zu entwerfen, daher ist es entscheidend, ein klares Bild der Wünsche und Bedürfnisse des Raums zu haben, um die richtige Beleuchtung für das Projekt zu haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.