Vor- und Nachteile von 5 beliebten Materialien für Küchenarbeitsplatten

Arbeitsplatten spielen eine entscheidende Rolle bei der Stimmung in einer Küche. Sie haben auch eine funktionale Rolle zu spielen, da sie als geeignete Arbeitsfläche zum Kochen, Backen, Zubereiten und für andere Zwecke dienen. Solche Arbeitsflächen in der Küche lassen sich aus vielen Materialien herstellen. Jeder von ihnen funktioniert für verschiedene Inneneinstellungen und hat seine eigenen Vor- und Nachteile. Hier ist ein Blick auf 5 beliebte Picks für Küchenarbeitsplatten.

• Granit

Granit ist wahrscheinlich das am häufigsten verwendete Material für Küchenarbeitsplatten. Dieses gesprenkelte Erscheinungsbild von Granit zeigt eine schöne Auswahl an Farben und Mustern, die gut zu traditionellen und Übergangsthemen passen. Jedes Stück Granit ist ein Unikat, daher bringen Sie diese Exklusivität auch in Ihre Küche, wenn Sie sich für dieses Material entscheiden. Darüber hinaus zeigen sich auf solchen Oberflächen keine Spritzer, Kerben, Schnitte, Hitzespuren usw., und daher ist Verschleiß auf Granitoberflächen weniger sichtbar. Auf der anderen Seite muss Granit gut versiegelt werden, um Flecken zu vermeiden. Das Material ist außerdem extrem schwer, sodass es nur über starken und robusten Schränken angebracht werden kann.

• Marmor

Marmor ist ein Material, das in jeder Inneneinrichtung reich aussieht und sich auch so anfühlt. Seine leuchtende Oberfläche und einzigartige Maserung machen es zu einer unübertroffenen Wahl für traditionelle Häuser. Die Eleganz, die eine Arbeitsplatte aus Marmor ausstrahlt, wird von keinem anderen Stein erreicht. Es verträgt Hitze gut und ist daher eine gute Wahl für Gebäck- und Backzwecke. Allerdings bildet Marmor leicht Flecken, selbst wenn er versiegelt ist. Es bildet auch leicht Risse und Späne. Infolgedessen wird es weniger sinnvoll, Marmor auf der gesamten Küchenarbeitsplatte zu verwenden – die meisten Hausbesitzer beschränken die Verwendung von Marmor auf einen begrenzten Raum.

• Zink

Dieses Metall, das in gewerblichen Küchen zu sehen ist, ist jetzt auch in Wohnhäusern beliebt. Dieses altmodische Material ist eine gute Wahl für diejenigen, die metallische Arbeitsplatten lieben. Zink hat ein weiches, mattes Aussehen und entwickelt mit der Zeit und durch Gebrauch eine reiche Patina. Das Material ist außerdem formbar, was es zu einer großartigen Wahl für die Detaillierung macht. Die antimikrobiellen Eigenschaften von Zink tragen auch zur Attraktivität dieses Metalls in Küchenarbeitsflächen bei. Auch Zink lässt sich einfach mit einem Wisch mit einem Reinigungstuch und einer milden Flüssigkeit reinigen. Das Metall ist jedoch teuer. Es entwickelt leicht Kratzer und Hitzeflecken, die das Aussehen der Arbeitsplatte beeinträchtigen können. Auch Säuren und Flüssigkeiten können mit der Oberfläche reagieren und unerwünschte Spuren auf der Arbeitsplatte hinterlassen.

• Laminate

Laminat-Arbeitsplatten werden aus einer Mischung aus Papier, Harzen und Spanplatten hergestellt, die miteinander verschmolzen sind. Es ist seit Jahrzehnten eine beliebte Wahl, auch aufgrund seiner erheblich niedrigeren Kosten. Arbeitsplatten aus Laminat sind heute so stilvoll wie Arbeitsflächen aus jedem anderen Material. Viele verbesserte Designs ahmen echte Steine, Holz und andere teure Materialien nach, können aber zu einem Bruchteil der Kosten des Originals montiert werden. Laminat ist außerdem leicht zu reinigen und zu pflegen und kann auch über leichten Schränken angebracht werden. Andererseits ist dieses Material anfällig für Kratzer, Verbrennungen und einige Arten von Flecken. Außerdem kann sich die Schicht, aus der das Laminat besteht, im Laufe der Zeit und im Gebrauch ablösen. Laminate funktionieren auch nicht mit Unterbauwaschbecken und können bei Beschädigung schwierig zu reparieren oder zu ersetzen sein.

• Holz-/Metzgerklotz

Arbeitsplatten aus Holz sind eine klassische Ergänzung für Küchenräume. Sie behalten immer ihre Frische und sind ideal für ländliche, rustikale und Landhausküchen. Das warme und natürliche Gefühl von Holztönen wirkt einladend in Küchenräumen. Selbst wenn Kratzer entstehen, können Sie sie polieren oder sie so lassen, wie sie sind, um einen abgenutzten Look zu erzielen. Auf der anderen Seite dehnt sich Holz aus und zieht sich zusammen, wenn es Feuchtigkeit und Hitze ausgesetzt wird. Es kann sich auch verziehen oder reißen, wenn es nicht richtig behandelt wird. Der Block muss auch geölt werden, um Kratzer auszugleichen und die Arbeitsplatte gut zu schützen.

Zusätzlich zu den oben genannten Materialien können Sie Speckstein, Kunststein, recyceltes Glas, Zinn und viele andere Materialien für Ihre Küchenarbeitsplatten verwenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.